Sonntag, 15. Mai 2016

Grandios

Gestern fragte mich der Sohn meiner Freunde, 3 ½ Jahre alt, ob ich denn keine Frau hätte.
"Nein," antwortete ich, "ich habe keine Frau."

Und ich musste lachen.
Nicht, weil er irgendwas verwechselt hätte.
Ich fand die Frage grandios.
Ich fühlte in dem Moment richtiggehend, wie frei ich in meinem Lebensstil sein darf - heutzutage.
Was für Optionen sich mir auftäten, wenn ich wollen würde.

Sind es nicht wunderbare Zeiten, in denen man bei solch einer Frage nicht auf den Unterschied zwischen Männlein und Weiblein hinweisen muss?
Wo die obige Antwort einfach reicht, ohne Nachsatz?

Keine Kommentare: