Donnerstag, 31. März 2016

Fertig

Was für eine Woche.
Es war klar, dass nach Ostern bei uns auf der Arbeit die Hölle los sein würde.
Die Kunden haben Urlaub und damit Zeit. Das bedeutet, dass sie so richtig in Horden auftreten.
Dazu kommt eine dünne Besetzung, da einige Kollegen ja auch schulpflichtige Kinder haben und somit auch Urlaub haben.
Ich habe nichts gegen viel Arbeit.
Dass mich diese Woche aber dermaßen schlauchen würde, das habe ich nicht erwartet.
Zu dem Arbeitsberg, der mich zu überschütten sucht und der mich, nur um ihn nicht weiter anwachsen zu lassen, unheimlich viel Kraft und Einsatz kostet, kommen gehäuft Kunden, die ein bisschen aggro daherkommen. Ich kann manchmal nur den Kopf darüber schütteln, was die Leute sich herausnehmen. Die kosten wirklich Nerven.
Ich bin natürlich Schuld daran, wenn die Kunden ihre Sachen nicht beisammen haben, ihre Versicherungsvertreter oder irgendwelche Kumpels ihnen falsche Angaben dazu gemacht oder Tipps gegeben haben, was sie benötigen oder was geht oder nicht geht oder dass sie über Guckel unsere Web-Seite nicht mit dem ersten Klick gefunden haben, sondern statt dessen einen Dienstleister angeklickt haben, der dafür Geld nimmt, was sie bei uns für lau hätten machen können.
Ich bin auch Schuld daran, wenn Kollegen in ihren wohlverdienten(!) Feierabend gegangen sind und ich die anrufenden Kunden nicht weiterverbinden kann. (O-Ton: "Ich WILL, dass Sie mich jetzt SOFORT verbinden!")
Ich bin auch Schuld daran, wenn es gesetzliche Vorgaben und Fristen gibt, die einzuhalten sind. Da wird sich dann gerne über mich bei den höheren Vorgesetzten beschwert, am liebsten gleich beim ganz obersten Chef. Das kann doch nicht sein, dass da nichts zu machen ist. Das ist natürlich böswillig von mir, dass ich da auf Zuruf nicht sämtliche Augen zudrücke und da was möglich mache.
Mannmannmann.
Diese Woche macht mich echt fertig.

Freitag, 18. März 2016

Nagen

Ich bin mal wieder krank.
Dieses Mal etwas Neues: die Lymphknoten sind geschwollen, im Hals, unter den Achseln. Die im Hals haben mir ganz schön Schmerzen bereitet. Jetzt geht es wieder einigermaßen.
Die Schmerztabletten sind mir allerdings auf den Magen geschlagen, mein altes Leiden.
Nun habe ich damit wieder Probleme. Wunderbar.
Was mir aber am meistens zu schaffen macht, ich kann meine mir wichtigen Loyalitäten nicht erfüllen: meinen Freunden helfen (akutell: Umzug) und familiär und beruflich parat stehen.
Das nagt an mir.
Dabei frage ich mich natürlich auch, warum sind meine Lymphknoten geschwollen, die Ärztin hat nämlich nix gefunden? Gut, sie hat erst mal oberflächlich geguckt, auf weiße Blutkörperchen getestet, aber da war nix Auffälliges.
Bin ich selbst schuld dran? Hat mich mein Körper mal wieder ausgebremst?

Das ist doch alles Sch...!