Freitag, 10. Juli 2015

Verzweiflungstat

Ich hab's getan, ich war beim Heilpraktiker.
Nachdem ich zum x-ten Male bei meiner Ärztin war, sie wieder Blut abgenommen und eine Ultraschalluntersuchung gemacht hat, bei der nichts anderes herausgefunden wurde als bisher, nämlich, dass mein Magen mit Säure quasi überschwemmt wird, und ich diese Woche wieder vier Tage krank geschrieben war, mir weiterhin übel ist, ich weiterhin Schwierigkeiten mit zu schneller Verdauung habe, ist dies eine Sache, die ich eben auch ausprobieren wollte.
Wenn alles nix hilft, dann vielleicht das, was mir selbst nicht logisch erscheint.
Ich war auch bei der Untersuchung skeptisch, wo ich einen Metallstab in meiner Linken festhielt und der Heilpraktiker mit einem anderen Metallstab erst über meine Magengegend, dann über meine Stirn fuhr.
"Hier ist viel los." sagte er dann auch.
Ich bekam eine Spritze und Tropfen, die mein Selbst wieder zentrieren und mich stabilisieren sollen.
Er sagte, Psyche und Verdauungsapparat liegen ganz nah beieinander.
Ja. Kann ich aus eigener Erfahrung auch bestätigen. Da bin ich bei ihm.
Mal sehen, was Spritzen - denn ich muss mir im Laufe der nächsten Wochen noch drei, vier davon abholen - und Tropfen bewirken werden.
Schön wäre es, wenn endlich mal was hilft.
Ich hoffe es.

Kommentare:

Patricia Schmidt hat gesagt…

Hallo Meise, das hört sich ja nicht so gut an... Mich wundert, dass deine Ärztin mit einer Ultraschalluntersuchung "sehen" kann, dass deine Magensäure überkocht. Eigentlich braucht es dafür eine Gastroskopie (wo der Doc dann auch sehen kann, ob sich schon Magengeschwüre gebildet haben) und dann gibt es doch ganz hilfreiche Medis wie Pantoprazol o.ä., die das in den Griff bekommen sollten. Du siehst: Ich hab das auch schon durch...
Ich drück dir die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht, das ist ja auch ein Teufelskreis; der Stress wird nicht besser, wenn man sich körperlich bescheiden fühlt!
Liebe Grüße,
Patty

Meise hat gesagt…

Hallo Patty,
eine Gastroskopie habe ich vor drei Monaten auch schon gehabt, da wurde festgestellt, dass (nach mehrmonatiger Behandlung mit Pantoprazol und Omeprazol) noch immer eine leichte Entzündung der Magenschleimhaut vorliegt, aber keine Magengeschwüre.
Die Medikation mit Omeprazol wurde dann erhöht und allmählich wieder ein wenig zurückgeschraubt. Höchstmedikation liegt bei 80 mg pro Tag (nach Angabe des Gastroenterologen). Ich lag bei 60 mg und jetzt mittlerweile bei 40 mg. Die normale Sodbrennen-Medikation liegt bei 20 mg, mit der ich nur schlecht auskomme.
Ich habe aber auch Schwierigkeiten mit Übelkeit und Durchfall, was eine Nebenwirkung von Omeprazol sein könnte.
Wie oben schon erwähnt, hatte ich Pantoprazol zeitweise auch genommen, aber dann gegen Omeprazol tauschen können, weil in Pantoprazol Aluminium mit drin war, was ich nicht wollte. Die Nebenwirkungen sind dort aber auch dieselben.
Wie meine Ärztin per Ultraschall erkennt, was da in meinem Magen los ist, who knows? Ich erkenne auf Ultraschallbildern sowieso nix.

Wie du siehst, die normalen Wege bin ich schon gegangen.

Angefangen hat das alles ja schon im Herbst 2014, aber da war ich mti Klausuren so beschäftigt, dass ich einfach weitergemacht habe. Im Januar dann das erste Mal am Stück krank, dann im März, dann im Juni und jetzt.
Habe schon auf so viel verzichtet, esse nur noch sehr vorsichtig. Es wird einfach nicht besser.
Und jetzt mag ich nicht mehr.

Danke für deine Besserungswünsche.
Wir schauen mal, was das noch gibt mit mir und den Ärzten und Heilpraktikern. ;)

Patricia Schmidt hat gesagt…

Na, das hätte mich auch sehr gewundert, wenn die Ärztin nicht die üblichen Protonenpumpenhemmer ausgepackt hätte ;o) Wenn die nicht helfen, und die Schulmedizin mit den Schultern zuckt, wäre ich wohl auch zum Heilpraktiker gegangen! Schlimmer kann es davon nicht werden, und man hört ja überraschenderweise immer wieder von Patienten, denen dort geholfen wird - ich bin ja auch eher skeptisch, aber wer heilt, hat Recht! Noch mal beide Daumen gedrückt!!!!

Georg hat gesagt…

Nachdem ich meinen beiden Hunde mittels Bachblüten etc. Besserung / Heilung verschaffen konnte, glaube ich auch an diese Art der Behandlung. Es gibt halt nicht immer nur einen Weg. Ich drücke die Daumen.