Donnerstag, 31. Dezember 2015

Rückschau?

Der letzte Tag im Jahr 2015.
Und ich habe schon die letzten Tage, schon vor Weihnachten, überlegt, ob ich was schreiben soll, was ich schreiben soll und wie...
Ich habe mich in den letzten zwei Jahren ja schon fast zur Abstinenzlerin in Sachen Bloggen und WorldWideWeb entwickelt.
Ich weiß noch, dass das In-Blogs-Stöbern und Herumsurfen mich zu Beginn meiner Bloggerei sehr angefixt hatte. Ich war zu Gast bei anderen Menschen, die manchmal ernst, manchmal lustig, manchmal spannend von ihrem Leben schrieben, Geschichten erzählten oder auch einfach mal ihren Dampf abließen.
Ich habe hier und da kommentiert und zu dem einen oder anderen auch so was wie eine Freundschaft entwickelt. Das war toll.
Das wurde aber weniger im Laufe der Jahre. Ich blieb nur bei einigen wenigen zu Gast, ich suchte nicht mehr herum.
Manche Blogs schliefen ein.

So wie meiner in letzter Zeit.
Mangels Zeit und mangels Kraft.

Auf was sollte ich zurückblicken für diesen Post, diese Rückschau?

Auf die Anstrengungen, mein ständiges Kranksein im vergangen Jahr, meine Verzweiflung, meine Ängste, die ich hier alle nicht habe benennen, beschreiben können?
Mir fehlten so häufig die Worte und auch der Impuls, mich damit tiefergehend zu befassen. Die Oberfläche war mir schon zu viel.

Nun kehrt die Kraft allmählich zurück, jetzt zum Ende des Jahres.
Ob mir die Worte wiederkehren werden, wird die Zeit zeigen.

(Aber gar so schlimm ist es ja auch nicht, wenn man seine Zeit anderen Dingen widmet. ;))

Also keine wirkliche Rückschau hier im Meisenblog.
Nur ein Wunsch.

Ich wünsche euch allen einen guten Übergang ins nächste Jahr, ihr lieben "alten" Blogger, die ihr mich begleitet habt und die ich habe begleiten dürfen für eine solch lange Zeit, ich wünsche dies meinen Freunden, meinen Verwandten, und auch euch anderen, die ihr vielleicht über diesen Blog gestolpert seid:

Euch allen ein heilsames, richtig gutes, Wunder bringendes 2016!

Von nebenan klingt "Hush" von Deep Purple herüber. Meine Vögel sind happy. Sie mögen Musik.
Das Jahr klingt gut aus.

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Tag auch!

Jo.
Da kam lange nichts von mir.
Ich kam irgendwie zu nix in letzter Zeit.
Weiß auch nicht.

Arbeit halt. Und zwischendurch mit Freunden treffen. Und nen Ruhigen machen.
Und Rumjammern.
Mir ging's ja nicht so gut.
Wisst ihr ja. Braucht ja nur zwei (oder waren's drei?) Posts weiter unter gucken.
Wie gesagt, es kam ja lange nix von mir.

Nun geht's mir aber wieder gut.
Trotz Arbeit und Stress.

Es hat sich übrigens herausgestellt, dass ja alles vom Stress kam.
Auch die zwischenzeitlich zwei Mal diagnostizierte Magen-Hypomotilität.
Da hat dann der Magen gestreikt. Einfach nicht mehr weiterbefördert. Ausgebremst.
Was immerhin auch zu einem enormen Sättigungsgefühl führte. Und dazu, dass ich gar keine Lust mehr auf Essen hatte. Auch mal was Neues.
Aber es führte auch zum altbekannten Reflux. Aber so was von! Und nicht nur Säure, sondern gleich noch, was sich da sonst noch rumtrieb.

Aber: jetzt geht's wieder.
Alles funktioniert wieder, alles ist so weit im Lot.

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die Frage, wo gefeiert wird, bei wem, wie und womit, Geschenke oder nicht...
Die sind im Familienkreis noch nicht beantwortet.
Und Silvester? Ich spekuliere darauf, bei meinen Freunden dabei sein zu dürfen. (He, hallo, kleiner Wink mit dem Zaunpfahl!)

Nunja, so geht's euch allen vermutlich auch.

Heute geht's auf 'ne Weihnachtsfeier und ich freue mich auf meinen ersten Cocktail seit Langem!
Und überhaupt auf's Zusammensein.
Hatte dieses Jahr auch gelitten. Dieses Zusammensein mit anderen.

Nächstes Jahr wird besser.
Aber ich bin ja eigentlich schon zufrieden, dass das Ende dieses Jahres sich so entwickelt hat.

Alles ist gut.

Eure Meise

Sonntag, 1. November 2015

Sonntag, 16. August 2015

Samstag, 8. August 2015

Vorbei...

  • mit Spliss.
  • mit dem morgendlichen Entknoten.
  • mit dem Herausfischen des Haarknäuels aus dem Abfluss nach dem Duschen.
  • mit den Stangenlocken.
  • mit dem mühsamen Herauskämmen der Haare aus der Rundbürste.
  • mit dem Gefühl, sich selbst hinterhersaugen zu müssen.
  • mit dem Entwirren der Staubsaugerfußrolle.
  • mit Haargummis und Co.
  • Hallo Kurzhaarfrisur.  :)

--------------------------------------------
Du meine Güte, war das ein Aufsehen beim Friseur. Alle dort kamen gucken und staunten, dass ich wirklich mal eben 20 bis 30 Zentimeter abschneiden ließ.

Freitag, 10. Juli 2015

Verzweiflungstat

Ich hab's getan, ich war beim Heilpraktiker.
Nachdem ich zum x-ten Male bei meiner Ärztin war, sie wieder Blut abgenommen und eine Ultraschalluntersuchung gemacht hat, bei der nichts anderes herausgefunden wurde als bisher, nämlich, dass mein Magen mit Säure quasi überschwemmt wird, und ich diese Woche wieder vier Tage krank geschrieben war, mir weiterhin übel ist, ich weiterhin Schwierigkeiten mit zu schneller Verdauung habe, ist dies eine Sache, die ich eben auch ausprobieren wollte.
Wenn alles nix hilft, dann vielleicht das, was mir selbst nicht logisch erscheint.
Ich war auch bei der Untersuchung skeptisch, wo ich einen Metallstab in meiner Linken festhielt und der Heilpraktiker mit einem anderen Metallstab erst über meine Magengegend, dann über meine Stirn fuhr.
"Hier ist viel los." sagte er dann auch.
Ich bekam eine Spritze und Tropfen, die mein Selbst wieder zentrieren und mich stabilisieren sollen.
Er sagte, Psyche und Verdauungsapparat liegen ganz nah beieinander.
Ja. Kann ich aus eigener Erfahrung auch bestätigen. Da bin ich bei ihm.
Mal sehen, was Spritzen - denn ich muss mir im Laufe der nächsten Wochen noch drei, vier davon abholen - und Tropfen bewirken werden.
Schön wäre es, wenn endlich mal was hilft.
Ich hoffe es.

Sonntag, 28. Juni 2015

aus der Übung

Es macht sich schon bemerkbar, wenn man einige Jahre so gut wie nichts in seinem Handwerk gemacht hat.
Mal eben was dahinbasteln klappt dann halt nicht unbedingt mal so eben. *seufz*

Für meine nächste Arbeit in dieser Richtung - denn da steht in den nächsten Wochen etwas an - werde ich besser planen, das weiß ich schon mal. Ohne eigene Werkstatt ist nicht alles ohne Probleme machbar, da muss man sich dann anders behelfen.
So. Ich geh dann mal planen und vorausberechnen...

Donnerstag, 25. Juni 2015

Noch da.

So.
Wird mal wieder Zeit für ein Lebenszeichen von mir:
Jou, mich gibt's noch.

Was war?
Nach dem Prüfungsstress ging's auf der Arbeit erst mal hoch her, Sachen, die liegen geblieben waren summierten sich mit neuen Aufgaben zu einem Arbeitsberg, den ich weiterhin immer nur häppchenweise erledigt bekomme.
Hinzu kommt, dass ich seit Herbst letzten Jahres(!) Magenprobleme habe, die mich im Januar schon mal aus dem Verkehr gezogen haben, dann vor zwei, drei Wochen und zuletzt vorgestern und gestern.
Ich esse zur Zeit nur Magenschonendes. Es gibt keinen Alkohohl, keine Softdrinks, kein Sprudelwasser, kein Kaffee, kein schwarzer Tee, nix Gebratenes, keine Sahnesoßen, keine Hülsenfrüchte, kein Körnerbrot, diverse Obstsorten fallen flach, kein Eis, und so weiter.
Holla, ich blicke fröhlich in den Sommer.
Zumindest habe ich im Teeladen meines Vertrauens zwei, drei ansprechende Kräutertees gefunden, die ich hoffentlich nicht so schnell satt werde wie den obligatorischen Fenchel-Anis-Kümmel-Tee.
Meine Ärztin meinte heute zu mir, sie hielte es für nicht verkehrt, wenn wir mal bei der Krankenkasse um eine Reha anfragen.
Dann bringen wir das mal ins Rollen und gucken, wie weit wir kommen.

Ansonsten nix Neues.
Hoffe, ihr freut euch alle auf Urlaub und Erholung, ich bin dann in vier Wochen auch dran. ;)
Bis dahin bleibt's erst mal beim Stress.

Bis bald mal
Eure Meise

Dienstag, 12. Mai 2015

Update II

Gestern fand die mündliche Prüfung statt.
Die Aufgabenstellung beinhaltete Sachen, die der Dozent vorher eigentlich ausgeschlossen hatte. Zumindest nach den Aussagen der anderen aus meiner Prüfungsgruppe. Auf die ich mich verlassen hatte. Naja. Shit happens. Ich wusste ein gefühltes Dutzend Fragen leider nicht zu beantworten und habe dann bei unerquicklich nachhaltigem Nachbohren des Dozenten in einer anderen Sache leider auch etwas ungehalten reagiert. Wenn nicht gar pampig. Was ich eigentlich selten werde.
So was passiert mir allerdings gerne, wenn mir jemand so fiese Fangfragen stellt, so von oben herab.
Muss ja gar nicht so gemeint sein, trotzdem lässt mich das wohl ein biiisschen aggressiv werden.
Immerhin hat es noch für eine Drei in der mündlichen Prüfung gereicht.
Und damit für die Abschlussnote Zwei.
Wat'n Stress für ne Urkunde, die ich mir nicht mal an die Wand hängen würde.

So.
Nun bin ich feddisch mit Lernen und der Schule und allem Gedöns, das mir in den letzten zwei Jahren das Leben schwer gemacht hat.

Ich habe eine tolle Klasse gehabt und tolle Menschen kennengelernt, die ich unbedingt auch wieder treffen will.

Ich habe Lob und Kritik bekommen und kann mit beidem umgehen.

Wenn das nix ist. ;)

Auf in das Leben danach...

Dienstag, 28. April 2015

Update

Bestanden.
Applausapplausapplaus. (in Anlehnung an die Muppet-Show)
Mit wirklich guten Noten in der schriftlichen Prüfung.
Fehlt nur noch die mündliche/praktische Prüfung.
Die nichts mehr an dem Umstand ändert wird oder ändern kann, dass ich bestanden habe.
Die mich aber noch mal zum Lernen zwingt, damit ich meinen Notenschnitt auch bestätige.
Die mir das Fach zugeschustert hat, das ich am wenigstens haben wollte, weil ich dort in den Klausuren über's Jahr die schlechteste Note hatte.
*seufz*
Naja. Zwei Wochen noch, dann hab ich das endlich alles hinter mir.

Sonntag, 19. April 2015

Passwörter


"You're killing me."
*kicher*

Donnerstag, 16. April 2015

So langsam

... werd ich nervös.
Die ganze Zeit war ich einfach nur froh, die schriftliche Prüfung hinter mir zu haben.
Heute bekam ich die Meldung, dass die Ergebnisse von zwei anderen Lehrgängen jetzt raus sind.
Bei einem davon sind 4 von 15 durchgefallen.
Ich glaube fest, dass ich bestanden habe.
Nichtsdestotrotz murmelt mein Bauch nun merkwürdig kribbelig.
Brrr.

Freitag, 20. März 2015

IV

Geschafft.
Heute war die letzte Prüfungsklausur.
Jetzt bin ich fertig.
Auch fertig mit den Nerven.

Montag:
Schwierige Klausur. Einige aus meiner Klasse überlegen hinterher sogar, sich darüber zu beschweren. Ich glaube, ich habe sie ganz gut hinbekommen.

Dienstag:
Zugverspätung. Obwohl ich wirklich früh los bin - zweieinhalb Stunden vor Klausurbeginn bei einem Weg von ca. 1 Std. - komme ich gerade so rechtzeitig an. Meine Nerven sind strapaziert, das Prüfungsfach keines meiner Bravourfächer. Aber ich denke, auch hier wird die Klausur in Ordnung sein.

Donnerstag:
Zugausfall! Nichts geht mehr auf den Schienen. Schienenersatzverkehr (= angekündigter Bus) taucht nicht auf. Stundenlanges Hin- und Hertelefonieren und -Simsen, Checken von Busstrecken, Taxi-Preisen führen höchstens zu Heulattacken aber zu keiner Lösung. Eine Studentin schließlich nimmt mich mit ihrem Auto mit, den Rest lege ich mit einem Taxi zurück. 45 Minuten später als die anderen darf ich die Klausur nachschreiben - alleine in der Bibliothek des Studieninstituts. Eigentlich eines meiner Lieblingsfächer, rotze ich die Klausur regelrecht hin - ich will nur noch fertigwerden, es hinter mir haben. Für den Rest des Tages bin ich für nichts mehr zu gebrauchen.

Freitag:
Ab 02:30 Uhr liege ich wach und mache mir Sorgen, ob ich mit dem Auto fahren soll oder mit dem Zug. Ab 03:30 Uhr checke ich zehnminütig den Live-Ticker der Bahn. Keine Verspätungen. Ich nehme den Zug. Ich komme zwei Stunden vor Klausurbeginn am Prüfungsort an. Ich bin müde. Das Prüfungsfach liegt mir, obwohl der Dozent es uns nie leicht gemacht hat, die Klausur finde ich trotzdem schwierig. Zwischendurch denke ich, ich schaffe es in der Zeit nicht. Aber ich kann fünf Minuten vor Ablauf der Zeit den Stift hinlegen.


Auf die Ergebnisse werde ich wohl um die sechs Wochen warten müssen.
Jetzt muss ich mich erst einmal daran gewöhnen, dass die Lernerei - fast - vorbei ist.
Nur noch die mündliche, hier "praktische" Prüfung genannt, erwartet mich noch Mitte Mai.
Aber das liegt soo weit weg...

Donnerstag, 19. März 2015

III

Dienstag, 17. März 2015

II

Montag, 16. März 2015

I

Sonntag, 15. März 2015

Terry Pratchett ist tot

Das werden die meisten durch Zeitung oder Fernsehen wahrscheinlich schon mitbekommen haben, ich allerdings, die ihre Nase die ganze Zeit in Paragraphen stecken muss, musste das durch meinen Nachbarn erfahren.
Es überrascht mich jedoch nicht, weil Pratchett ja schon vor geraumer Zeit an die Öffentlichkeit gegangen war, um mitzuteilen, dass er an Alzheimer litt.
Trotzdem stimmt es mich sehr traurig, dass er nicht mehr ist.

Allerdings aus sehr egoistischen Gründen.
Er wird nicht mehr - für mich - schreiben können. Und er hat sehr viele Bücher geschrieben. Die meisten davon habe ich aber schon gelesen. Ich habe immerhin knapp 20 davon in meinen Regalen stehen!
Und ich meine damit gerade auch die Scheibenwelt-Bücher:
Ich finde sie grandios, humorvoll und mit einem Zwinkern im Augenwinkel, sie werfen mit Gespür einen tollen satirischen Blick in die Gesellschaft, aber immer irgendwie auf liebevolle Weise.

Leider muss ich sagen, boten die letzten davon auch nicht mehr ganz die Lesefreude, die ich immer an ihnen hatte. Das vorletzte Buch - "Steife Prise" - zog sich schon zäh vor sich hin und das letzte, das ich von ihm las - "Toller Dampf voraus"-, habe ich nach knapp einem Drittel beiseite gelegt. Das war mir bei einem Pratchett-Buch vorher noch nie passiert.
Ich dachte erst, es könnte mit Pratchetts Erkrankung zu tun haben, mache es mittlerweile aber am neuen Übersetzer fest (G. Jung). Zumal diese Kritik auch von anderen kommt und nicht mein alleiniger Eindruck ist.
Die Übersetzungen waren immer der Kritik ausgesetzt, dass sie den Wortwitz der Pratchett-Bücher nicht gut haben ins Deutsche retten können, auch bei Brandhorst, ich hatte aber an den Brandhorst-Übersetzungen so große Freude, dass ich Buch um Buch von ihnen las. Bei Jung... nicht.

Also, wer sich die Bücher von Pratchett gerne mal antun möchte, der halte sich an die Brandhorst-Übersetzungen. Die Jung-Übersetzungen sind meines Erachtens das für Pratchetts Scheibenwelt-Bücher, was die Kriege-Übersetzungen für J. R. R. Tolkiens Herr der Ringe-Bücher sind: da greift man lieber zum Original oder legt das Buch ganz ad acta.

Sonntag, 1. März 2015

Trotz Triefnase...

... hab ich nen neuen Blog aufgetan, also gefunden, verlinkt...
Schaut doch mal rein.

...tschi

1. März.
Und ich habe den ersten Heuschnupfenanfall des Jahres.
Triefende Augen, Triefnase und ein Nieser nach dem anderen.
Bäh.

Samstag, 21. Februar 2015

konzentriertes Abtauchen

Gestern hab ich meine letzte reguläre Klausur geschrieben.
Ab Montag habe ich - die vereinzelten Schultage dazwischen mal ausgenommen - Urlaub.
Allerdings ist es ein zweckgebundener Urlaub:
ich befinde mich im selbstgeplanten und -bestimmten Prüfungs-Trainings-Camp.
Ich will da nämlich ganz entspannt reingehen, ohne Stress, strukturiert peu à peu die Fächer aufarbeiten, die geprüft werden.
Als Auftakt habe ich mir ein paar ordentliche Wander-/Walkingschuhe gekauft, weil ich jeden Tag für ein, zwei Stunden zwischen den Lernphasen raus will, Füße vertreten, Luft schnappen, mich bewegen.
Das wird mir gut tun, darauf freu ich mich richtig.
Nachdem ich die letzten Klausuren fast nach dem Minimal-Prinzip absolviert habe, bin ich jetzt fast scharf auf's Lernen, die Konzentration, das Zielgerichtete, auf diesen Endspurt, das Finish. Endlich. Bald ist es geschafft. Bald.

Donnerstag, 12. Februar 2015

Lernen

Nur noch eine Klausur, dann kann ich mich auf die Prüfung vorbereiten.
Die Prüfungsfächer stehen jetzt fest und kein Fach ist dabei, dass mich sonderlich schreckt.
Es sind auch keine Selbstläufer, ich werde eine Menge pauken müssen und üben, üben, üben.
Aber es ist sehr machbar.
Naja, aber wie gesagt, erst noch diese eine Klausur...

Mittwoch, 11. Februar 2015

Gruß

an den Falken. ;)


Katzenjammer . Lady Marleen

Sonntag, 4. Januar 2015

Zitateraten 2014

Im vergangenen Jahr hat sich jemand dadurch hervorgehoben, dass sie - wie es Stefan so schön ausgedrückt hat - wie das Bayern München des Zitateratens Treffer über Treffer erzielt hat und somit weit vorne im Ranking steht: 10 von 22 zu ratenden Punkten hat sie erreicht.


 die Queen des Zitateratens.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Patty.

Das Ranking findet ihr im rechten Seitenstreifen.

Was ein Zitateraten 2015 angeht, so setze ich dieses Jahr aus.
Zumindest bis Mitte Mai... Danach gucken wir mal weiter. ;)