Sonntag, 3. November 2013

Grusel

Kennt ihr "I am Legend"?
Da muss sich Will Smith einmal in ein stockdunkles Gebäude schleichen, um seinen Hund wieder herauszuholen.
Mit seiner Taschenlampe beleuchtet er immer nur einen kleinen Teil, der Rest ist Dunkelheit, Schatten und fiese Geräuche.
Das fand ich seeehr gruselig.

Ein kleinen Abklatsch dieses Gefühls beschleicht mich, wenn ich vom Wäscheboden unterm Dach wieder nach unten in meine Wohnung stapfe.
Oben beim Wäscheboden gibt es keinen Lichtschalter, darum ist es immer erst mal stockdunkel, wenn ich dort das Licht ausmache, abschließe und die Stufen hinunter laufe. (Ich hänge ja meistens abends meine Wäsche auf.) Darum nehme ich auch immer eine Taschenlampe mit. Die allerdings macht die Dunkelheit um den Lichtkegel herum noch dunkler und damit gruseliger. Wenn da mein Nachbar mal ohne Licht die Stufen heraufkommen sollte, würde ich wahrscheinlich laut aufkreischen und ihm vor Schreck die Taschenlampe überbraten.
Ohne Taschenlampe ist's übrigens halb so schlimm. Da stellen sich die Augen auf die Dunkelheit ein und man erkennt allein durch das bisschen Licht von der Straßenbeleuchtung mehr als man vorher gedacht hätte.

Keine Kommentare: