Montag, 22. April 2013

Untersuchungs-Hopping (2)

Letzte Woche war ich zur Untersuchung und es war gar nicht schlimm.
Ich habe ja immer Bammel, wenn ich nicht weiß, was auf mich zukommt, die könnten ja sonst was mit einem machen, man hat da alles immer nur abzunicken, man will ja schließlich gesund werden oder bleiben. Bestrahlung oder Stromstöße kenne ich schon. Fast nackt im Raum stehen gelassen zu werden, während die Tür zum Flur sperrangelweit offen steht, gab es auch. Eine zunächst harmlos wirkende CT kann schon mal zur fiesen Dauersitzung auf der dortigen eben nicht privaten Örtlichkeit werden, wenn man keinen fahrbaren Untersatz hat, der einen schnell nach Hause bringt, da das Zeug, das man Kontrastmittel hat trinken müssen (*uärgh*), bei manchen, und damit natürlich bei mir, abführend wirken kann. (Das Gleiche gilt für mich auch für Kontrastmittel, das nicht durch den Verdauungstrakt muss und direkt in den Blutkreislauf injiziert wird. Hu, wo ist noch mal das WC?)
Aber, wie gesagt, dieses Mal hatten die keine hübschen Überraschungen für mich parat.
Eine einfache Blutabnahme - ohne einen Nerv zu treffen, hurra! -, ein bisschen Johannisbeersaft mit Zuckerwasser trinken und drei mal in Abständen von je einer Stunde in die Fingerkuppe gestochen werden, das war es.
Das verlangte nur ein bisschen Geduld, sonst nichts.
Jetzt dauert es noch ein bisschen, dann weiß ich vielleicht bald auch Bescheid, was so los ist, was die Ärzte befinden, der nächste Termin ist am 2. Mai.
Bis dahin verzehre ich täglich Tabletten, die die Taubheit und Schmerzen in Daumen und Zeigefinger heilen sollen. Nun ja, bis jetzt merk ich nichts, außer dass mir davon manchmal etwas schwummrig wird und ich müde werde.

Ich werde weiter berichten.

Dieser Post übrigens auf Wunsch ohne "Jammerlappen". ;) Gruß nach Berlin von der Meise


Kommentare:

Falcon hat gesagt…

Ach was - Du darfst natürlich jammerlappig sein, soviel Du willst ;-).
Aber bei den von Dir aufgezählten Beschwerden hast Du auch alles Recht, gelegentlich ein wenig zu jammern.
Gute Besserung - ein weiteres Mal!

Meise hat gesagt…

Okay, ich jammere noch ein bisschen:
Uhuuuuu, schnüffschnüff, seufz.
;)
Wird schon. Auf der Arbeit habe ich kaum Beschwerden. Nur längeres Tippen, so am Stück, ist nicht so dolle.
Was doof ist, weil mein Nebenjob aus stundenlangem Tippen besteht, weshalb ich dort aussetze.
Und ebendarum hab ich nicht so viele Beschwerden. Dä.
Aber leider auch weniger Geld.

mkh hat gesagt…

"Jammerlappen" ja nur deshalb nicht, weil es nichts mit "Jammern" zu tun hat, wenn jemand Sorge wegen der eigenen Gesundheit hat.

Untersuchungs-Hopping - gekoppelt an die Gründe, die Untersuchungen nötig weredn lassen - ist nicht das, was man sich in der Rubrik Lebensqualität auf die obersten 127 Ränge setzen würde, gell? Mach et joot!

Meise hat gesagt…

Jupp, es besteht in der Tat nicht die Gefahr, dass Untersuchungs-Hopping zu einem meiner Hobbys werden könnte. ;)
Dienstag ist der nächste Termin. Mal schauen, was der Doc sagt.