Montag, 29. Oktober 2012

gruselig

Seit drei Tagen finde ich vereinzelt kleine, weiße Maden an den Wänden meines Wohnzimmers.
Es waren bisher schon sechs kleine ekelige Viecher, die ich todesmutig mittels Messer zerteilt und dann mit dem Tuch einer Küchenrolle aufgefangen und entsorgt habe.

Ich habe mir schon die Haare gerauft auf der Suche nach der ominösen Quelle dieser Plage, ich habe die Vorräte in der Küche durch- und abesucht, dabei waren die Viecher doch immer nur im Wohnzimmer zu erspähen.
Gestern meinte mein Bruder, ich solle mal im Vogelfutter nachschauen. Ich lagere aber das Vogelfutter in einem dichten Plastikbehälter, selbst wenn das Futter befallen wäre, keines der gruseligen beinlosen Larven käme dort heraus, um zur Besiedelung übergehen zu können. Also auch nichts.

Doch: Letztens erst hatte ich aus einem Tierfuttergeschäft rote Kolbenhirse mitgebracht, weil ich meinen Flattermännern mal ein bisschen Abwechselung bieten wollte.
Dort nachzusehen, kam ich erst heute drauf.
Dä. Treffer.
So ist das, wenn man "loses" Futter kauft. Da ist die Chance einfach größer, dass so was passiert.

Brrrr.
Ich kann gar nicht mehr in Ruhe da sitzen, ständig scanne ich Wände und Decke auf der Suche nach neuen Spähern der Insektenstreitkräfte. Immer wieder stellen sich mir die Nackenhaare auf beim Gedanken daran, dass vielleicht hinter dem Bücherregal oder in versteckten Ecken noch eine versprengte Made lauert und sich dort vielleicht verpuppt und noch vermehrt...

Kommentare:

mkh hat gesagt…

War das nicht die Fleischbeilage für deine Flattersittiche?

Falcon hat gesagt…

So ähnlich ging es uns mit dem Hamsterfutter - eigentlich war es ja gar nicht mal so billig, aber trotzdem wuselte es da nach relativ kurzer Zeit recht unappetitlich drin.

Meise hat gesagt…

@mkh:
Nicht wirklich. Andererseits... ausprobiert habe ich es noch nicht. :D Aber nee, befallenes Futter gehört nur noch in den Müll.

@Falcon:
Uäääääh, Kopfkinoooo!!

Falcon hat gesagt…

Happy Halloween! ;-)