Donnerstag, 13. September 2012

Schlaf-Management

Montag geht's zurück an die Arbeit.
In Vorbereitung darauf versuche ich seit vorgestern, meinen Aufwachzeitpunkt etwas nach vorne zu verlegen, peu à peu, dachte ich mir.
Leider komme ich abends einfach nicht in den Schlaf, auch wenn ich schon um zehn im Bett liege.
Heute Nacht war es schätzungsweise drei Uhr, als Orpheus endlich Zeit fand, auch mich zu besuchen und damit heute morgen dementsprechend schwer, dem Wecker zu folgen und aufzustehen.
Ich bin ihm nicht gefolgt.
Ich fühlte mich so zerschlagen, dass ich ihn nur aus gemacht und dann doch bis halb neun weitergeschlafen habe.

DAS immerhin klappt wieder. Weiterschlafen.
Da will ich jetzt fast gar nicht mit aufhören, sobald ich denn schlafe.
Aber ausgeschlafen fühle ich mich nie. Ich bin immer müde, wenn ich aufstehe.

Vermutlich wird sich das nächste Woche alles von selbst regeln, sag ich mir. Wenn ich aufstehen muss und ich tagsüber wieder wirklich was tue. Dann müsste ich auch abends wieder einschlafen können...

Zumindest hoffe ich es.

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Ich bin da zuversichtlich.

Stefan hat gesagt…

Ist ja klar, dass das nichts wird mit Deiner Nachtruhe, wenn Du Dir um 3 Uhr früh von Orpheus die Ohren vollsingen lässt. Vielleicht bittest Du stattdessen einfach mal den den guten, alten Morpheus zu Dir ans Bettchen - dann klappt's auch mit dem Sandmännchen! ;)

Und wenn Du vielleicht vorab schon mal so nen halben Arbeitstag simulieren möchtest, dann stell doch einfach mal wieder ein Zitat online - ich will endlich wieder punkten und kann deswegen auch schon kaum noch schlafen... ;)

Aus tiefer Nacht grüßt, auch noch schlaflos: Stefan



Meise hat gesagt…

@Georg:
Und du weißt, wovon du sprichst.

@Stefan:
Uh, ich habe die beiden verwechselt. du hast Recht, Orpheus dürfte wohl kaum dem Schlaf förderlich sein.
Sowas aber auch.
Und damit du auch wieder in den Schlaf kommst, folgt morgen ein Zitat. ;)