Sonntag, 1. April 2012

Drama - die Fünfte

Tja, ihr Lieben, die Meise hat ne Meise.
Und die behält sie auch. Nämlich die unterm Pony.
Das war nämlich ein Aprilscherz.
Für den ich gerade einen Rüffel kassiert habe.
"Damit macht man keine Scherze!"
Ähem.
Ich dachte echt, das merkt ihr alle sofort:
Am 1. April klaubt die Meise eine Kohlmeise vom Fenstersims und sammelt Spinnen für sie.
Und will sie gar auch noch behalten.
Und nicht zuletzt habe ich dafür auch noch das Label Aufgepasst ausgewählt.

Entschuldigt, falls ihr euch mitgesorgt habt.

Kommentare:

Ismiwurszt hat gesagt…

Hähä, na DU bis vielleicht ne Marke, mein lieber Herr, äh, Dingenskirchen...
Meislein, sowatt aber auch!
Hömma, Falken jagen aber denne schon watt größere Vögel. Von sonnem Meislein wern se ja nich satt.
Ich hab den ersten April voll verpaßt irgendwie...
Nuja, denk ich mir halt watt Schickes aus fürs nächste Jahr.

Stefan hat gesagt…

Tststs. Jetzt wird man schon in diesem Internet hinter's Licht geführt. Ich wusste schon, warum ich Beweisfotos verlangte! ;-)

mkh hat gesagt…

Voll verkohlt also! - Dabei hätte ich das durchaus für realistisch gehalten. Ich selbst hatte "auch" mal eine kleine Meise versucht aufzupäppeln, mit Mehlwürmern übrigens. Habe sie damals sinnvollerweise "Friss-oder-stirb" genannt.

Meise hat gesagt…

@Frau Ismi:
Das denk ich auch, dass Falken eher an Tauben und so was gehen. ;)
Ich werd jedenfalls nächstes Jahr am 1. April bei Ihnen vorbeischauen. :)

@Stefan:
Völlig zu Recht. Und ganz ehrlich, wenn ich wirklich ein Meislein hätte aufpäppeln wollen, hätt ich auch ein Foto gepostet. ;)

@mkh:
Bisher habe ich außer einer Hummel noch kein "Wild"tier aufgepäppelt (Honig wirkte Wunder). Aufgelesen dafür einige. Aber meistens an sicherer Stelle wieder sich selbst überlassen.
Hat's "Friss-oder-stirb" denn geschafft?

mkh hat gesagt…

Jetzt musste ich wirklich nachdenken, wie das damals war ... Ich habe die Meise tatsächlich hochpäppeln können und ihr im Zimmer sogar das Fliegen beigebracht (nein, kein Aprilscherz). Als sie so weit war, habe ich sie ausgesetzt und erst einmal aus den Augen verloren. Ich bin nicht sicher, ob sie es dann weiter überlebt hat; den mir möglichen Anteil habe ich damals zumindest erfolgreich abschließen können.

Meise hat gesagt…

Wow. Ich ziehe den Hut.
Wie hast du ihr denn das Fliegen beigebracht?

mkh hat gesagt…

Als ich mit meinen Mutterinstinkten spürte, dass es jetzt flügge war, habe ich das Vögelchen einfach ab und an in die Lüfte des bis dato noch geschlossenen Zimmers hochgeworfen und Meischen musste notwendigerweise das Flattern einüben ... Hat geklappt.

Wie gesagt, nur was dann draußen aus ihr wurde, kann ich nicht sagen. Um ehrlich zu sein, ich hatte damals noch eine böse und tragische Ahnung, die mit meinem Hund und einer allzu zutraulichen Meise zu tun hatten, aber ich hoffe mal, sie hat´s geschafft!

Meise hat gesagt…

Bestimmt hat sie es geschafft, nach deiner Pflege und deinem Training.