Montag, 10. Oktober 2011

Gesundheit im Großen und Ganzen

Nachdem ich Ende August während einer Fahrrad-Tour fast vom Fahrrad geplumpst wäre, weil meine Bronchien meinten, dichtmachen zu müssen, war ich danach zunächst bei meiner Hausärztin und dann bei einem Arzt für Lungenheilkunde.
Beide machten mit mir einen Lungenfunktionstest. Der erste bei meiner Hausärztin, mittels eines lustigen kleinen Geräts in handlicher Größe, besagte, dass ich eine ganz normale Lungenfunktion hätte. Der zweite beim Arzt für Lungenheilkunde, dieses Mal in einer geschlossenen Kabine und einem streng einzuhaltenden Prozedere, wann zu ein- und wann auszuatmen sei, sagte das Gleiche aus.
Meine Lungen sind völlig in Ordnung, die Sauerstoffsättigung 100 Prozent. Für die aufmuckenden Bronchien bekam ich zwei Inhalatoren, der eine soll die gereizten Bronchien wieder beruhigen, der andere, wenn wieder ein akuter Asthmaanfall stattfinden sollte, die Bronchien weiten.
Eben komme ich von einem bei meiner Hausärztin durchgeführten Belastungs-EKG zurück.
Alles normal.
Dä.
Da hab ich im Moment selbst nicht so ganz dran geglaubt. Und die junge Arzthelferin meinte, ich sei sogar ein Stückchen weiter gekommen als sie selbst.
Übrig bleibt der Verdacht, dass die Allergie schuld ist. Was heißt, dass ich diesen Winter wohl besser wieder mit einer Desensibilisierung, bzw. Hyposensibilisierung liebäugeln sollte.
Also auf die Spritzen freu ich mich jetzt nicht unbedingt...

Keine Kommentare: