Dienstag, 13. September 2011

Gewebse

Beim abendlichen Nachhauseradeln erfreuen einen zu dieser Jahreszeit gerne quergespannte Spinnwebfäden, die man dann lustig und am allerliebsten mit dem Gesicht (sonst spürt man es ja auch nicht) nach und nach quasi aufsammeln kann. Ich möchte gar nicht wissen, wieviele kleine Spinnchen ich so schon hinter mir her gezogen habe.

Kommentare:

Falcon hat gesagt…

Solange Du sie nur hinter Dir herziehst und nicht verschluckst...
Ich meine, einmal eine Statistik gelesen zu haben, wonach jeder Mensch im Laufe seines Lebens im Schnitt vier Spinnen während des Schlafens verschluckt.
Eine im Übrigen immer wieder gern gezückte Statistik beim geselligen Beisammensein.

Meise hat gesagt…

Wer macht eigentlich solche Statistiken? *kopfschüttel*
Brrrr.

Georg hat gesagt…

Das ist die Arachno - Version von: "Per Anhalter durch die Galaxie" ;-)

Diese Statistiken stellen Leute auf, die genau wissen das man sie nicht widerlegen kann...

Träger des Lichts hat gesagt…

Ich würde auch Spiderman als geheimen Verehrer nicht ausschließen, Frau Meise, nein, das würde ich nicht ...

Meise hat gesagt…

@Georg:
Uh, nicht, dass nachher noch ein Wal auf mich herabfällt.

@Lichtträger:
Ja, das würde dem Schicksal ähnlich sehen, mir einen arachniden Verehrer zur Seite zu stellen. Uaah.

mkh hat gesagt…

Vooorsicht ... Was sich wie Spinnwebfäden anfühlt, sind Haarrisse in der Matrix!!!

Mainzel hat gesagt…

Guten Abend - ich hab hier jetzt länger nicht reingeschaut (viel Arbeit), aber dazu muss ich sagen:
Kenn' ich. Ich fahre hier auf dem Heimweg immer durch den Wald und da erlebe ich jeden Tag (oder besser: jeden Abend) diese "Spinnereien".
Aber ist doch nicht schlimm.

Meise hat gesagt…

@mkh:
Ohje, ohje, welche Pille nehme ich, die rote oder die blaue?

@Mainzel:
Im Gesicht mag ich Spinnweben einfach nicht. Mückenschwärme übrigens auch nicht. ;) *hustundspuck*