Donnerstag, 30. Juni 2011

verwundert bemerkt

Es kann passieren, dass, wenn man relativ unbedarft in einen Vortrag stapft, sich da hin setzt und einfach mal zuhört, man mit gutem Gefühl wieder hinaus geht, weil man eine Ahnung, einen Hauch von Gespür vermittelt bekommen hat, wie sich die Geschichte entwickeln könnte. Ein positives Hoffen, ein kleiner Optimismus ist es, was mich gerade so verwundert schreiben lässt. Schön.

Kommentare:

Der Imperator hat gesagt…

In dem Fall hat der Vortragende echt was vom Thema verstanden.
Es gibt nichts schlimmeres als konfuses Vortragskauderwelsch! ^^

Meise hat gesagt…

Vortragskauderwelsch gab es dort nicht. Der Referent verstand vor allem auch ein Gefühl zu vermitteln. Sehr schön, wenn es nicht nur um Fakten geht.