Montag, 21. Februar 2011

verfolgt

Ich war ja nun Samstag auf einem Geburtstag, zu dem man karnevalistisch gekleidet erscheinen sollte.
Jo. Ich war ja "Frau Morte". Mit Besenstielsense.
Ich hab dort artig zwei Bierchen mit Cola konsumiert und am Buffet angestanden, wie alle anderen.
Doch trotz karnevalistischem (oder wegen?) Liedgut wollte nicht so wirklich Stimmung aufkommen. Hinzu kommt: die Leute dort waren auch nicht so mein Klientel, will ich mal sagen. Darum ging ich recht früh und war froh, als ich wieder daheim war. Den Abend geschafft. Dä!
Nur, womit ich nicht rechnete: das Liedgut schlich mir hinterher!
Sonntag ließ es mich noch in Ruhe, geduldig, verschlagen, hinterhältig - aber heute morgen schlug es zu! Boshaft und vor allem ausdauernd dudelte sich ein Lied in mein Ohr hinein, wollte meine Gehirnwindungen in zerstörerische Schwingungen versetzen und mich langsam aber qualvoll dem Wahnsinn anheim fallen lassen.
Glücklicherweise hatte ich meinen mp3-Player parat, aufgeladen und mit EBM bespielt, die mir - vor allem in der richtigen Lautstärke - als die richtige Medizin gegen dieses militante Synapsengeschunkele erschien: es sollte den Karnevalsterror zwischen meinen Ohren mit ordentlichem Wumm hinwegpusten.
Und ich habe recht behalten, das tat es.
Meinen Arbeitstag konnte ich so unbeschadet überstehen und ich war frohgemut und innerlich grinsend auf dem Nachhauseweg, als...
Ja. Genau.
Der Mist nistet schon wieder in meinem Hirn, dudelt vor sich hin und macht mich schier... jeck.
Nein, nicht jeck! Verrückt!!! Verdammt!
Ich muss mir Mucke auf die Ohren tun, Leute, ich werd sonst meschugge!!!! Aaaargh.

Kommentare:

Citara hat gesagt…

Kenne ich, bei mir schleichen sich manchmal aufgechnappte Schlager ein *ürks*

Das bekämpfe ich gerade wirkungsvoll mit dem Tron-Soundtrack *schwärm*

mkh hat gesagt…

Es gibt Dinge, von denen darf man nicht mal sprechen - was sag ich, nicht mal flüstern! -, sonst schleichen sie sich unwillkürlich in die Hirnzellzwischenräume ein... Fasching, Karneval und dieses Zeug ist eine wirklich krass programmierte Matrix, aus der wir uns - koste es, was es wolle - heraus halten müssen!

Orinoko hat gesagt…

Schööööönes bleibt...Lalalalaaaaa *:-)


Als die vor gefühlten Ewigkeiten mit dem Jingle anfingen hab ich ja immer: "Schönes Kleid..." verstanden.
Misheard advertising.

Herr der Kühe hat gesagt…

Uhh, (fast) nichts ist schlimmer als ein Ohrwurm den man eigentlich richtig sch**** findet. Ich hatte mal 2 Tage lang ein Lied von Xavier Neidoo (oder wie der Typ geschrieben wird) im Kopf. Gegenbeschallung half leider auch nur temporär. Man war das ein Horror.
Ich hoffe Sie sind den Kernevalsschund inzwischen losgeworden.

Meise hat gesagt…

@Citara:
Auch eine gute Medizin! ;)

@mkh:
Du hast ja SO recht!!!

@Orinoko:
Gut, dass mir "Schönes bleibt..." jetzt nichts sagt, sonst hätte ich das nacher noch meinem Ohrwurm hinzufügen können. Grrr!

@Herr der Kühe:
Ich hatte heute wieder "das Vergnügen". Uäch! Aber mein mp3-Player war wieder eine Hilfe. Gottseidank!