Sonntag, 19. Dezember 2010

Winterliches

(wer hätte das gedacht?)

Mir scheint, die Satellitenschüssel auf dem Dach ist mal wieder zugeschneit, denn mein Empfang ist mal wieder weg. *seufz* Nunja. Ice Age kenn ich ja bereits, was soll's.

Übrigens - schmeckt auch: heißer Kakao mit Contreau. Mjam.

Morgen geht's mit neuem Schuhwerk frisch (hoffentlich) und weiterhin per pedes zur Arbeit. Mein Fahrrad habe ich heute endlich mal aus der Schneeverwehung rausgepuhlt und in den Keller verfrachtet. Das brauch ich bis nach Weihnachten wahrscheinlich eh nicht mehr. Bzw. ich werde es nicht brauchen können. Obwohl ich die Tage tatsächlich noch einige Wagemutige durch die Schneeseife hab radeln bzw. schliddern sehen. Schon eher ein Abenteuer als wirkliche Fortbewegung.

Ich selbst hatte am Freitag das Vergnügen von einem Busfahrer auf halber Strecke rausgeworfen worden zu sein. Mitten in der Nacht und quasi in der Pampa. "Alle raus" waren seine Worte, die mich, da ich knapp eine dreiviertel Stunde auf diesen letzten Bus wartend und mir dabei fast was abfrierend, völlig aus zufriedenen Träumen rissen, saß ich doch erstens endlich im Warmen und wähnte ich mich zweitens nur noch gefühlte 10 Fahrtminuten von zuhause entfernt. Die letzte Fahrt endet wohl immer an jener Haltestelle weitab von meinem Ziel, nur ist das in äußerst kleiner Schrift irgendwo ganz unten auf dem ausgehängten Fahrplan vermerkt. Was mich besonders geärgert hat, war, dass der Busfahrer mir nach Nennung meines Ziels den vollen Fahrpreis abgeknöpft hat, ohne mal darauf hinzuweisen, dass diese spezielle letzte Fahrt eben nicht bis zu meiner Zielhaltestelle fährt.
Ich war so sauer, dass ich tatsächlich nach Hause gelaufen bin. Oder vielleicht sollte ich besser sagen: gestampft. Ein Taxi wollt ich einfach nicht rufen. Da war ich mal wieder dickköpfig.
Nach ner Viertelstunde Durch's-Schnee-Gestapfe meinte allerdings meine Blase, mich ein wenig drängen zu müssen. Was mich veranlasste, mächtig die Beine zu schwingen und mein Tempo nochmal zu verschärfen. Nebeneffekt: es wird einem muckelig warm. Naja, fast. Es war schon gut kalt in dieser Nacht.
Ich habe den Wettstreit übrigens gewonnen. Vor der Blase. Quasi. Von der ich den Verdacht habe, dass sie gerne meinen Namen in den fast unberührten Schnee geschrieben hätte. (Wobei das nicht geklappt hätte: der noch weiße Schnee bestand aus aufgetürmten Schneebergen, in denen ich versunken wäre, wäre ich so wagemutig gewesen, mich hinzuhocken. Und im Stehen... uäch. Ich hätte also den schon einigermaßen festgestampften Weg nutzen müssen. - Aber auch da hätte mich niemand bei beobachtet, denn ich war auf weiter Flur alleine.)
Die heiße Dusche nach meiner Ankunft war wahrlich eine Wonne! Und mein Bett erst! Haaaach! :)

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Willkommen zu Hause.

Georg hat gesagt…

Willkommen zu Hause.

Herr der Kühe hat gesagt…

Jaja der ÖPNV. Immer wieder eine Freude.
Wobei so ein nächtlicher Spaziergang im Schnee auch nett sein kann.

Träger des Lichts hat gesagt…

Hah, das Schnee-auf-Satelliten-Schüssel-Problem hatte ich gestern auch, liebe Frau Meise. Zum Glück gibt's ja DVDs, zu denen ich gleich gut einschlafen kann.

Das Bus-hält-nicht-wo-ich-es-erwartet-hatte-Problem hatte ich jedoch nicht, dafür das Ich-brauche-drei-Stunden-mit-dem-Auto-wo-ich-doch-sonst-nur-45-Minuten-brauche-Problem. Und meine Heizung im Auto funktioniert noch immer nicht richtig. Unterm Strich scheint es sich wohl doch um das gleiche Ich-will-in-die-heiße-Wanne-muss-aber-noch-der-Kälte-harren-Problem zu handeln ;-)

Meise hat gesagt…

@Georg:
Yeah. Ist doch immer wieder schön, nach Hause zu kommen. :) (Vor allem, wenn's zuhause heißes Wasser in Hülle und Fülle gibt!)

@Herr der Kühe:
Klar. Vor allem, wenn man evtl. noch die richtige Begleitung hat.

@Lichtträger:
Ich habe mich frühzeitig und ganz laaangsam bettfertig gemacht und mir noch ein Hörbuch angemacht. Das ist auch was Feines.
Wenn ich nur ne Wanne hätte!!! *seufz*