Sonntag, 14. November 2010

heimliche Forschung

Ich bin mir sicher, dass einer meiner Nachbarn heimliche Forschung betreiben muss!
Und es muss sich um ein Gerät handeln, das die Hirnströme verändert oder beeinflusst. Denn immer, wenn ich aus dem Wohnzimmer ins Schlafzimmer gehe, um irgendwas Bestimmtes zu holen, vergesse ich auf dem Weg durch den (wirklich kurzen!) Flur, was ich eigentlich holen wollte.
Das habe ich im Feldversuch getestet:
Auch wiederholtes Hin- und Herwechseln zwischen den beiden Räumen beschert mir das gleiche Ergebnis: wenn ich das Schlafzimmer erreiche, ist vergessen, was ich dort wollte.
Brainwash im Flur.

Kommentare:

Ismiwurszt hat gesagt…

Anscheinend haben wir dieselben Nachbarn oder so ähnlich...
Wünsche Dir auch eine erträgliche Woche, Meislein!

mkh hat gesagt…

Ich dagegen stellte empirisch belegbar fest, dass gemütliches Autofahren entgegen dem Uhrzeigersinn durch ein an einem Fluss gelegenes Städtchen unweigerlich dazu führt, die nach Abschluss der ersten Runde noch dringend geplante Erledigung im Verlauf der zweiten Runde vollends zu vergessen. Habe die Wasser- und Schifffahrtsämter in Verdacht. Vielleicht werden neuartige Sensoren mit merkwürdigen Wellen an den Schiffsschleusen ausgetestet. Oder das AKW flussaufwärts vielleicht! Oder womöglich ähm Momentäh was wollt ich gerade schreiben?

Frau Vivaldi hat gesagt…

Geht mir auf dem Weg in den Keller so... das muss eine Verschwörung sein!

Meise hat gesagt…

Yeah! Verschwörung!!!

Christina hat gesagt…

Das kenn ich das kenn ich! Sicherlich ein böser und geheimer Verband der hinterhältigen Nachbarn! ;-D

Meise hat gesagt…

Genau. Deutschlandweit! Wenn nicht sogar noch weiter!

Und herzlich willkommen hier auf der Meisenseite, Christina! :)