Samstag, 14. August 2010

Aufreger

Da geht man mal an einem Samstag etwas früher als sonst samstags ins Bett, um sich von einem säuselnden Hörbuch langsam in den Schlaf quasseln zu lassen, da klingelt doch glatt das Handy.
Schnell ist man hellwach und erwartet ja zwangsläufig, dass es etwas oder jemand Wichtiges ist und hofft, dass nix Schlimmes passiert ist. Und wer ist dran?
"Hallo? Meise*?" kommt es mir aus dem Handy entgegen. Eine mir unbekannte Stimme.
Ich melde mich am Telefon ja nie mit Namen, deshalb war ich erstmal ratlos, zumal ich zwei Sekunden vorher schon fast in Morpheus' Arme gesunken wäre. "Wer ist denn da?" frage ich also.
"Markus."
Ich kenne nur einen Markus und der hat ne ganz andere Stimme. Und außerdem wäre er gleich mit der Sprache herausgerückt, was er will und ließe sich nicht lange bitten, wie dieser Anrufer, der hier erstmal nix mehr sagt.
"Ich kenne dich nicht." sage ich also wahrheitsgemäß und hoffe auf Auflösung, sollte mir doch ein Markus durchs Hirnsieb gefallen sein.
Statt dessen lautet seine nächste Frage aber: "Kannst du was für mich tun?"
Ich bin von Natur aus hilfsbereit, werde jetzt aber lauter und sage noch einmal: "Ich kenne dich nicht! Wer bist du?"
"Markus. Du musst was für mich tun."
Jeder, der dies bis hier gelesen hat, wird sich denken: "Mein Gott, warum hast du nicht einfach aufgelegt?" Yeah. Das denke ich jetzt natürlich auch. Was hielt mich hier noch am Hörer? Keine Ahnung. Dusseligkeit vielleicht, vielleicht Höflichkeit, die ein abruptes Auflegen nicht im Programm hat?
In meiner Verwirrtheitsschleife gefangen sage ich ein drittes Mal "Ich kenne dich nicht."
"Meise?"
"Ja!" bestätige ich noch etwas ärgerlicher. Dumm das. Man sollte bei solch merkwürdigen Anrufen besser bei Verstand sein.
"Ich wohne bei dir in der Nähe."
"Ich kenn dich aber trotzdem nicht."
"Meise? Er klingt ein bisschen triumphierend. "Du wohnst doch Meisenweg 9?!" was eine gewisse Empörung in mir aufkommen lässt, denn endlich endlich raffe ich, was für ein Zeitgenosse da in der Leitung sitzt und offensichtlich im Telefonbuch geblättert hat - er hat nämlich eine sehr alte Adresse genannt, die die Post allerdings nach wie vor in ihrem Nachschlagewerk abdruckt.
"Nein." sage ich kalt. Und: "Leg auf!" um dann meinem eigenen Rat zu folgen und selbst aufzulegen.

Verdammt.
Ich hasse solche Anrufe. Man bleibt mit einem vagen Gefühl von Bedrohung und Unsicherheit zurück und wach ist man dann allemale.

Und zu guter Letzt könnt ich mir in den Hintern beißen für meine Dusseligkeit, meinem Netzbetreiber damals erlaubt zu haben, meine Daten fürs Telefonverzeichnis freizugeben, bzw. zu bequem war, es nie geändert zu haben.


------------------
*hier wurde tatsächlich mein richtiger Vorname genannt und nicht mein Blogger-Alter-Ego

Kommentare:

mkh hat gesagt…

Ich finde, du hast ganz "normal" reagiert, weil eben lange nicht klar war, um was für einen Anrufer es sich gehandelt hat. Da würde ich - natürlich stimmungsabhängig - auch erst einmal genauer nachhaken, wer es denn jetzt sein könnte, ehe ich die Verbindung beende. Solange es keine Wiederholungen gibt, die Polizeimeldungen nötig machen könnten, ist das zwar etwas nervig, aber alles noch im grünen Bereich. Es gab vereinzelt Scherzanrufe von irgendwelchen Unbekannten, die ich - natürlich stimmungsabhängig! - in ein köstliches Kurzgespräch verwickeln konnte, das mich sehr amüsierte. Dir gute Nacht!

Meise hat gesagt…

So wirklich als Scherzanruf kann ich das nicht verstehen, wenn jemand behauptet, in meiner Nähe zu wohnen und meine (hier vermeintliche) Adresse nennt. Da wollte jemand Nähe suggerieren. Das erzeugt Beklemmung. Vor allem wenn man weiblicher Single ist.

Georg hat gesagt…

Huhu Meisenmaus...

Nummer im Display?

Dann Mail sie mir bitte. ich rufe ihn an und werde mehr als nur Nähe suggerieren.

Und : LEG AUF...

Ich denke viel an Dich

Der zur Zeit etwas stumme

Meise hat gesagt…

Die Nummer war natürlich unterdrückt.

Danke für's Inschutznehmen. :)

mkh hat gesagt…

Ja, es ist ärgerlich, und es schafft Unsicherheit, aber ich würde es nicht weiter aufbauschen, solange es bei diesem einen Mal bleibt. Falls nicht, dann sofort ran - Polizei usw.

Meise hat gesagt…

Im Moment ärgere ich mich im Nachhinein vor allem über diese Unverfrorenheit, diese Anmaßung dieses Kerls, dass er mir gestern abend meine Ruhe gestohlen hat.

mkh hat gesagt…

Aber klar!

By the way... Was meinst du, wie ich den Telefonterrortypen mit der SPAM-Anrufnummer 0891247119111angeschnauzt habe. Seither kam bislang kein weiterer Anrufversuch...

Siehe auch:

http://www.tellows.de/num/0891247119111

http://www.antispam.de/forum/showthread.php?22876-TNS-Infratest-M%FCnchen-Spam-Anruf/page6

Meise hat gesagt…

Hihihi, ich hätte auch besser ordentlich geschnauzt.

mkh hat gesagt…

Der Nächste hat dann Pech bei dir!Und wer sich zukünftig mit "Markus" melden sollte, hat aber so was von ausgesch...en.

Meise hat gesagt…

Yeah! :D

Meise hat gesagt…

Der Idiot hat mich tatsächlich heute noch einmal angerufen. Ich war allerdings am Arbeitsplatz, darum vermied ich es, innnerhalb der Werkstatt ein kräftiges A... in den Hörer zu brüllen und legte statt dessen nur auf. Wieder wurde keine Nummer angezeigt.
Was finden solche Typen nur an sowas?
*kopfschüttel*