Donnerstag, 1. Juli 2010

keine sprudelnden Quellen 2

... dann, wenn die Handwerker vergessen, bevor sie pünktlich zum Feierabend das Haus verlassen, das Wasser für alle wieder anzustellen...

Kommentare:

Frau Vivaldi hat gesagt…

..self fulfilling prophecy..?

mkh hat gesagt…

Sprudelnde Quellen werden gemeinhin überschätzt. Nichts gegen stille Bergseen, erfrischende Oasen in der Wüste, Höhlenseen im Karst oder auch zuverlässig dahin strömende Flüsse. Die Handwerker aber haben eine kleine Wasserbombe aus dem Fenster verdient, meine ich.

Meise hat gesagt…

@Frau Vau:
Hm. Wenn das so einfach sein sollte, sollte ich mir vielleicht genau überlegen, welche Post-Titel ich immer so wähle...
Demnächst dann vielleicht "Geldsegen" oder "das große Glück"? ;)

@mkh:
Leider hatte ich keine Wasserbombe zur Hand (wie hätte ich sie auch füllen sollen?). Dafür das Telefon. Womit ich bewirken konnte, dass der Meister nochmal ausgerückt kam, um das Wasser wieder zum Fließen zu bringen und gleichzeitig zu schwören, dass der Verantwortliche ne Standpauke bekommt. Letzteres interessierte mich nicht, wohl aber das wieder fließende Nass, das u. a. ja auch so wichtige Dinge wie den Wasserkasten der Toilette speist.