Sonntag, 20. Juni 2010

Unachtsamkeit wird bestraft

Ich habe mir vorhin aus dem Netz für ein Lied die Gitarrengriffe herausgesucht, weil ich mal wieder ein bisschen klampfen wollte.
Ich kann das ja nicht wirklich - die Griffe kann man ja überall nachschlagen, aber das Gezupfe und Geschrammel hab ich mir eben irgendwie selbst zurechtgeschustert.
Aber - wie gesagt - ich hatte mal wieder Lust dazu.
Nachdem ich mir also die Griffe säuberlich auf einem Karoblatt notiert hatte, wollte ich loslegen, öffnete den Gitarrenkoffer meiner hübschen Washburn

und erstarrte.
Das konnte doch nicht sein!
Der Hals war gebrochen - aber wie und warum?

Dann fiel mir ein, dass mir letztens, als ich in Eile war und am aufrecht stehenden Koffer vorbeirauschte, er mir dabei umgefallen war. Es hatte auch recht laut geknallt, aber ich dachte mir nix dabei, denn der Koffer war auf Laminat gefallen, das ist einfach laut. Ich hätte nie gedacht, dass eine Gitarre im Koffer einfach so kaputt gehen kann...

Sie hat mich damals echt einen Haufen Kohle gekostet - noch zu DM-Zeiten und gebraucht gekauft, aber super in Schuss! -, ich hatte sie einfach ins Herz geschlossen. Sie hatte einen so milden, sauberen Klang. Damals im Gitarrenladen hatte ich, gleich als ich sie aus der Masse der anderen aufgehängten Instrumente heraushob und in die Hände nahm, in sie verliebt und das Herz hatte mir geblutet, als ich zunächst ohne sie den Laden verlassen musste.
Und wie groß war die Freude, als ich sie Wochen später dann doch noch mein nennen konnte.

Und nun ist sie hin.
Wegen meiner Schusseligkeit, weil ich so unachtsam war und sie so nachlässig behandelt habe.

Eigentlich müsste mir doch jetzt das Herz bluten!
Aber ich fühl mich merkwürdigerweise fast unbeteiligt, leer...

Vielleicht, weil sie auch aus einer anderen Zeit stammt, und irgendwie auch mit einer Person zusammenhing, zu der ich heute innerlich keinen Zugang mehr habe.
Vielleicht deshalb.

Aber ich habe sie doch immer geliebt. Sie passte zu mir, schmiegte sich gerade richtig an, wenn ich auf ihr spielte. Und ich fand sie einfach schön.
Finde ich noch...
Obwohl sie zerstört ist.

Da.
Jetzt verdrück ich doch noch ein Tränchen.
Und ich dachte schon, da stimmt was nicht mit mir...

Kommentare:

Frau Vivaldi hat gesagt…

Ach mensch, du Ärmste!
Vielleicht kann man sie reparieren? So eine schöne Gitarre! Wäre doch ein bissel schade drum, oder?

mkh hat gesagt…

Auweh! Meine Washburn, die mich seit 1979 begleitet (so alt bin ich schon...) ist mir im Lauf der Jahre sicheer schon manche Male mit dem Koffer umgefallen, einmal sogar, lange her, die Treppe hinunter. Also... da muss irgendwas Unglückliches passiert sein, vielleicht schon eine klitzekleine Schwachstelle bei der Verarbeitung? Ob man das an dieser Stelle, die ja einer extremen Spannung ausgesetzt ist, noch reparieren kann? Fraglich wohl. Fragen würde ich jedenfalls mal, beim Fachhändler oder Gitarrenbauer. Und irgendwann der Lottogewinn, du weißt ja...

Steffen hat gesagt…

Nicht wirklich tröstlich, daß das anderen auch passiert: http://www.davecarrollmusic.com/ubg/ ("United Breaks Guitars)... aber besser Gitarrenhals als der eigene.

In Eigenregie ist da nicht viel zu machen, aber ein Instrumentenbauer bekommt die sicher wieder hin - nicht alles, was wirtschaftlicher Totalschaden ist, muß man auch wegwerfen.

Steffen hat gesagt…

Der Bruch sieht aber irgendwie merkwürdig aus. Fast wie eine Sollbruchstelle...

mkh hat gesagt…

"Sollbruchstelle" - das war jedenfalls auch mein Gedanke, finde es wirklich nicht gerade normal, dass eine Gitarre im Koffer derart auseinander crasht. (selbst wenn es eine kleine "Stauchung" gegeben haben sollte.) Würde daher mal Anruf oder Schreiben an Washburn vorschlagen, wer weiß; ist ja eigentlich keine no-name-Firma...

Meise hat gesagt…

@Frau Vau:
Es ist verflucht(!!) schade um die Gitarre. Ob das aber reparabel ist - ich bezweifele es.

@mkh:
Ich schätze auch mal, dass da eine Schwachstelle gewesen sein muss.
Aber bei so einer Reparatur müsste ja wahrscheinlich der komplette Hals ausgetauscht werden. Die Bruchstelle selbst sieht für mich irreparabel aus. Aber o.k. - was weiß ich schon? Jedenfalls müsste für sowas tatsächlich der erwähnte Lottogewinn her... Oder laaaaange sparen.
Jedenfalls wird sie aufbewahrt. Die arme Geschundene.

@Steffen:
Nunja. Des Musikers Gitarren wurden allerdings von anderen umhergeworfen. Ich hab das leider irgendwie doch selbst verschuldet. :(

nochmal @mkh:
Hm. Du meinst, man kann denen mit sowas kommen?

mkh hat gesagt…

Nee, ich glaube nicht, dass es viel Erfolg hätte. - Habe dir zu dieser Angelegenheit noch eine kleine "Expertise" ins Postfach eingeworfen, schau mal nach...