Sonntag, 6. Juni 2010

Sonntagsrapport

Nachdem Karl-Erwin mich in den letzten Tagen zu massenhaft Schoki verführt hat, konnte er heute nicht meckern, als ich ihn mit ins Schwimmbad schleifte.
Eine Stunde bin ich durchgeschwommen. DURCH. Kein Badehaubenzurechtzupfen, kein Schwimmbrillendurchspülen*, kein Innehalten. Schade nur, dass ich die Bahnen mal wieder nicht gezählt habe. Nach der "Vier", war ich wieder mit den Gedanken woanders. -
Jetzt bin ich doch ziemlich feddich.
Liegt vielleicht auch daran, dass ich quasi noch vor dem Frühstück los bin. Ich wollte, nachdem ich schon so lange im Salz gelegen hatte, gleich los und hatte darum nur eine Tasse Tee heute morgen, weil ich die Befürchtung hegte, wenn ich Karl-Erwin erst Gelegenheit geben würde, sich zusammen mit mir gemütlich hinzusetzen und zu frühstücken, würden wir danach nicht mehr durchstarten.
Und nun, wie gesagt, bin ich groggy.
Und heuschnupfengeplagt.
Jetzt hat's mich doch "endlich" erwischt. Die ganze Zeit wunderte ich mich förmlich, dass ich fast gar keine Probleme damit hatte. Sonst fange ich schon im März/April mit Schniefen und Augenreiben an. Dieses Jahr - nix. Aber heute ist's heftig. Augenjucken en masse. Und das trotz Antiallergikum. Darum gab's auch kein gemütliches Herumradeln in der Sonntagssonne, sondern zügiges Nachhausestreben.
Kaum zuhause angekommen, starteten meine zwei Federbündel, die bei meinem Eintreten noch seelenruhig im Käfig gesessen hatten, sofort ihre üblichen Aufklärungsflüge und fegen mir seitdem um die Ohren, so als würden sie beweisen wollen, dass sie die Lufthoheit haben. Die beiden Racker! Scharlodde ist so ganz anders als die Queen, die lieber hoch über allem thronte und von oben alles im Blick behielt. Scharlodde will alles untersuchen und landet vornehmlich gerne da, wo ich das nicht ganz so dolle finde. Und Luzifer, der lustige Geselle, lässt sich da gleich anstecken und probiert plötzlich Sachen, die ihm vorher nicht eingefallen wären, beispielsweise direkt neben mir auf der Sofalehne zu landen, also wolle er gucken, warum ich denn da ständig sitze, wie das da so ist.

So, jetzt gibt's erstmal was zwischen die Kauleisten. ;)

Ich wünsch euch allen einen prächtigen Sonntag!

Nachgetragen:
Ich habe beim Schwimmen diesesmal auch kaum Rücksicht auf meine Schulter genommen. Ich wollt's mal wieder wissen. Und - hmm - ich merk zwar was, aber es tut nicht wirklich weh. Sollte die Bestrahlung vielleicht doch helfen? Ich war und bin da ja so skeptisch und irgendwie der Überzeugung, dass das nur Hinhaltetaktik des Arztes war und ihm die Möglichkeit gab, ein bisschen Geld einzunehmen... hmm. Vielleicht muss ich meine Haltung mal ein bisschen überdenken...

---------------
*Reinspucken hat diesmal tatsächlich geholfen, sie ist nicht beschlagen.

Kommentare:

mkh hat gesagt…

Kann es sein, dass Scharlodde und Luzifer auf der Sessellehne gucken wolten, wie dein Bizeps wieder gewachsen ist - bei dieser Schwimmaktion...

Steffen hat gesagt…

Einreiben mit Apfelsaft (oder einem Apfelstück) soll das Beschlagen von Brillen verhindern (und was für die Scheiben von Gasmasken gilt, läßt sich ja vielleicht auch auf Schwimmbrillen übertragen, beide sollen ja Chlor abhalten)

Meise hat gesagt…

@mkh:
HA! Schön wär's! Dafür tu ich viiiel zu wenig. Und esse auch schon wieder zu wenig an Obst und Gemüse. :(

@Steffen:
Brrr. Apfelschmiere auf der Brille??? Im Ernst?