Sonntag, 2. Mai 2010

Kein Kraulen mehr

Karl-Erwin sieht miese Zeiten auf sich zukommen.

Weil ich immer öfter von Schmerzen zunächst in der Schulter dann im Hüftgelenk geplagt wurde, kam ich zur Überzeugung, ein Besuch beim Arzt wäre nicht verkehrt.

Richtig.

Irgendwie hatte ich aber gehofft, das Ergebnis würde lauten: einmal ordentlich einrenken - feddich! (Zumindest zu Anfang hatte ich das gehofft - als sich jedoch die Schmerzen ausweiteten, bekam ich eine Ahnung, dass das wohl nicht reichen wird...)
Mit der Diagnose Schulter- und Hüftgelenks-Arthrose hatte ich aber nun nicht gerechnet, dafür bin ich doch noch zu jung. Finde ich zumindest! Dachte ich.
Zerbröselnde Gelenke. *f*

Nun wird noch in Richtung Rheuma und Osteoporose ermittelt. Wobei Rheuma ja ein so herrlich schwammiger Begriff ist.

Aber ob die Diagnose nun noch auf Rheuma oder Osteoporose erweitert wird oder nicht, regelmäßige Bewegung und Gewichtsreduktion sind schonmal heftigst angeraten.
*seufz*
Wo das ja bisher auch schon so toll geklappt hat.

Tja, Karl-Erwin, wir müssen ernsthaft in einen Dauerclinch gehen.

Und beim Schwimmen muss ich jetzt aufs Kraulen verzichten.
:(

Kommentare:

GZi hat gesagt…

Wünsch Dir gute Besserung und vor allem baldige Linderung der Schmerzen!

unkita hat gesagt…

Leider treten beide Erkrankungen mitunter auch schon in jungen Jahren auf. Vollblutmediziner raten da schnell zu ner neuen Hüfte. Auf alle Fälle nix überstützen!

Bär-Bellinda hat gesagt…

Kopf hoch - nur Mut!!!

Ganz liebe Grüße und schnell gute Besserung

mkh hat gesagt…

Nicht so schön, das. Alles Gute dir!

Meise hat gesagt…

Danke euch.
Ergebnisse werden verkündet. ;)
Und: Ich arbeite gerade an einer Ernährungsumstellung. Hmpft.

Steffen hat gesagt…

Alles Gute, und daß sich doch eine harmlosere Ursache findet.
Meine (beide, kurz nacheinander) Tennisarme fanden nach knapp zwei Jahren eine überraschende Erklärung in einer ganz anderen Ecke.