Montag, 5. April 2010

Eindrücke (2)

Kommentare:

GZi hat gesagt…

Das sind aber ganz wunderbare Fotos!!! Ixch kann mich noch nicht mal entscheiden, zu welchem Foto ich was besonderes sagen möchte... sie sind alle sehr schön!

Meise hat gesagt…

Ich danke Ihnen. :)

mkh hat gesagt…

Das ruhende Rheinboot und die "Steinkreise" finde ich ganz besonders ansprechend und ausdrucksstark!

Was sind das denn für Steinreihen, weißt du das? Irgendeine "Tribüne" für eine Naturbühne, die bei Outdoor-Veranstaltungen genutzt wird? Oder ein LandArt-Projekt? Oder ein geomantischer "Kraftort"? Oder...???

Frau Vivaldi hat gesagt…

Wow, wirklich sehr schöne Bilder!!

Meise hat gesagt…

@mkh:
Auf einer Tafel steht, dies sei die Installation eines Ur-Labyrinths - folgt man den weiten Schlingen, die die Steine umfassen, kommt man unweigerlich in der Mitte an, es gibt also kein Ver-Irren. Die Steine sind in Wirklichkeit aber viel kleiner, als sie vielleicht auf dem Foto wirken. Man kann gerade gut auf ihnen balancieren - was ich natürlich getan habe. ;)

@Frau Vau:
Und alles nur mit der puckligen Handy-Foto-Knips. ;)

mkh hat gesagt…

Zum Verirren waren wohl eher die Irrgärten angelegt! Labyrinthe dienten meines Wissens der inneren Einkehr und meditativen Kontemplation. Aber, liebe Meise: Dazu darf man doch nicht auf den Steinen balancieren... ;>)

Meise hat gesagt…

Innere Einkehr also. Hm-hm.
Das Balancieren war aber sehr spaßig und hat mich irgendwie um mehrere Jahrzehnte rückversetzt, innerlich, was ja auch nicht verkehrt ist. ;)