Mittwoch, 7. Oktober 2009

Haarscharf

Jeden Tag fahre ich durch eine vielbefahrene Straße, die gerne auch von Lkws frequentiert wird. Wenn sich zwei Lkws begegnen wird's aber schonmal eng. (Parkende Kraftfahrzeuge legen mit ihren zerschlagenen Außenspiegeln immer wieder ein Zeugnis davon ab.*)
Heute nun sollte unter dem Deckmantel dieser Tatsache ein erneuter Anschlag auf mich stattfinden:
Ich fuhr - nicht zu langsam, nicht zu schnell - auf meinem Rad heimwärts, den Feierabend im Sinn und die Reservierung in einem mexikanischen Restaurante, wo ich nächsten Montag mit Freunden Gambas zu verzehren gedenke, als es wuuuusch an meinem Ohr vorbeizischt.
Ich blinzele und schaue, was mich da gerade haarscharf verfehlt hat:
Ein rostiger, schäbig wirkender Lkw mit großer leerstehender Ladefläche, der sich aber immerhin seiner riesigen Außenspiegel rühmen kann, die dumbogleich von der Fahrgastzelle abstehen.

Herrschaften, also wirklich! DAMIT wollten Sie mich erwischen??? Pah!
Das nächste Mal müssen Sie wohl besser zielen!!!

Und ich sollte - feierabendtrunken - nicht vergessen, dass da draußen immer noch der Krieg tobt: Kraftfahrzeug gegen Radfahrer

Grrrr!

*Ich kann nur mutmaßen, dass die Inhaber der Autos mit den zerschlagenen Spiegeln, enttarnte heimliche Radfahrer sind und so von der Liga der Motorisierten entsprechend "verwarnt" wurden.

Kommentare:

crossworld hat gesagt…

Ohhh jaaa.. aber auch dei Velofahrer sind schlimm^^ letztes mal fuhr mir einer in die Seite.. merte.. :-P

Meise hat gesagt…

Hm. Da hast du wohl einen Radfahrer der martialischen Sorte erwischt. ;)

Georg hat gesagt…

Fahr mal eine Tag mit mir herum. Du wirst feststellen, dass es nichts damit zu tun hat. Radfahrer und Dosenkutscher sind alle gleich. Ich fahre Motorrad. Ich weiß wovon ich rede. ;-)

es leben die einspurigen....

P.S. Einfach Kennzeichen merken und anscheißen.

Meise hat gesagt…

Weiß ich doch. ;)
Wenn ich autofahre schimpfe ich doch selbst über so manchen Radfahrer. Obwohl... als Radfahrer auch. :D
Trotzdem bleiben die Reibungspunkte und - mal im Ernst - die motorisierten Zweiradfahrer können da mindestens mithalten. Es ist beispielsweise so mancher Motorradfahrer bemüht, die 30er-Zonen so schnell wie möglich hinter sich zu bringen...

Ein schwieriges Miteinander ist es allemale.

Georg hat gesagt…

Das liegt an dem serienmäßigen Flux-Kompensator.

Geschwindigkeitsregelungen haben für den geneigten Motorradfahrer lediglich empfehlenden Charakter. :-)

Nur habe ich das Gefühl, das gerade die Fahrradfahrer die Vorschriften der STVO nicht als für sich geltend ansehen. Rote Ampeln sind dafür da die Kreuzung für den Velo-Piloten frei zu blocken. Und wozu brauche ich denn Licht? Ich sehe doch alles. Und funktionierende Bremsen sind nur etwas für jemanden der auch halten will... ;-)

Spaßig allerdings wird es, wenn man einen Dosenkutscher darauf aufmerksam macht, dass er gerade mitten auf dem Radweg parkt.
Zunächst ungläubiges Staunen (Rad äh was?) Dann der Standardsatzbeginn: ABER ICH muss doch nur gerade...
Egal: Wegfahren!!! Egoistenarsch (denken!!! nicht sagen)
Die netten Gesichter solltest Du mal sehen. Macht echt Spaß.
Möchte mal sehen wie die schauen würden wenn eine Horde unserer Studenten mal eben so die rechte Fahrspur auf dem Ring mit ihren Fahrrädern zuparken würden...

Das wäre mal was..
jau...

Meise hat gesagt…

Hihihi, wie gesagt: der ewige Krieg Radfahrer gegen Motorisierte. ;)