Montag, 26. Oktober 2009

F...

Ich hab mich mal wieder hingelegt.
Mit dem Rad.
Ich weiß auch nicht wie es passiert ist. Vermutlich bin ich mit dem Lenker rechts an einem parkenden Auto zu nah vorbeigefahren und hab den Spiegel gestreift.
Jedenfalls hat's mich niedergerissen.
Der Wagen, der hinter mir fuhr (enge Straße) hat zum Glück eine Vollbremsung gemacht, sonst säße ich jetzt wahrscheinlich nicht hier und würde dies schreiben, denn ich lag plötzlich quer auf der Straße.
Und so ein Idiot dahinter fing noch an zu Hupen, als es nicht direkt weiter ging.
Ich blieb nämlich erstmal liegen.
Bestandsaufnahme.
Knie.
Rechtes.
Verd.....
Ja. Schon wieder ein Blötsch. Immer drauf, immer drauf!
Und sonst?
Keine Ahnung. Blendendes Licht von dem Auto, aus dem jetzt ein junger Mann aussteigt.
"Haben Sie sich wehgetan?"
Ich muss glatt auflachen. Etwas rau allerdings.
"Ja. Hab ich."
"Können Sie aufstehen?"
Ich rappele mich hoch. "Ja." Es geht. Ist ja nur wieder mein Knie.
"Brauchen Sie einen Krankenwagen?"
"Nein. Danke."
Ich humpele mit meinem Rad zum Bürgersteig. Die Autos fahren weiter.
Ich gehe. Schiebe mein Rad. Erstmal wird der Schmerz mehr, nach ein paar Minuten wieder weniger. Nunja. Das Knie ist ja schon seit 14 Jahren halb taub, da kann gar nicht so viel Schmerz durchkommen.
Als nächstes kommt der Rad-Check. Irgendwas verbogen?
Ah, Kette abgesprungen.
Ich fädele die Kette wieder ein, probiere die Bremsen, humpele weiter, steige schließlich auf und fahre doch noch die letzten zwanzig Meter(!) bis nach Hause, um zu sehen, ob irgendwas eiert.
Nix.
Scheint alles in Ordnung.
Am linken Oberarm macht sich ein kleiner Schmerz bemerkbar. Bestimmt hatte ich mir da den Lenker reingerammt.
So. Ich mach jetzt Sportgel auf meine Blessuren.

Bis denne...

Kommentare:

Frau Vivaldi hat gesagt…

Menno, Sie haben aber auch Pech! Hoffentlich tuts nicht mehr lange weh..

Lily hat gesagt…

Mensch, Mädchen. Morgen wird dir jeder Knochen weh tun... Geh mit der Wärmeflasche ins Bett, nimm was zu lesen mit und Schokolade, dann wird es besser.

Versprochen.

mkh hat gesagt…

Ist das nun die Fortführung deines Fragil-Posts??? Also, liebe Meise, jetzt aber: erstens schnelle gute Besserung und zweitens: AUFPASSEN im Straßenverkehr! Menno!!!

Meise hat gesagt…

@Frau Vau:
Das hoffe ich sehr!
Und ich rätsele immer noch, was die Ursache meines Sturzes war. War es wirklich der Spiegel oder lag vielleicht etwas im Dunkeln auf der Straße?


@Lily:
Es geht. Es geht.
Der linke Oberarm ist etwas druckempfindlich obwohl man kaum den blauen Fleck darauf ausmachen kann.
Das Knie ist zwar geschwollen, aber es war schon schlimmer.
Allerdings macht sich jetzt wieder die Schulter bemerkbar, die sich eigentlich mittlerweile entspannt hatte.
Nunja. So im Fluge Richtung Boden kann man sich schonmal verspannen... ;)

@mkh:
Scheint so. Aber völlig unbeabsichtigt. Und immerhin hatte ich meine paar Glieder schnell wieder beisammen.
Dein Rat, letzterer, schallte mir aus meinen eigenen Hirnwindungen gestern schon mannigfach entgegen.
Und nicht das erste Mal. Ähem.

Man sollte beim Radfahren auch mit allen Sinnen aufmerksam bleiben und sich nicht mit dem Rezitieren eines Heinz-Erhardt-Gedichtchens aufhalten...
Verd... aber auch!

Georg hat gesagt…

Hinter eines Baumes Rinde hockt die Made mit dem Kinde...

Mensch Meise. Mach nich so einen Scheiß.

Dunkelheit und Radfahren und dann noch der olle Erhardt. Das kann ja nicht gut gehen.
Gute Besserung *drückdiedaumen*

Meise hat gesagt…

"... sie ist Witwe, denn der Gatte, den sie hatte, fiel vom Blatte. Und diente so, auf diese Weise, einer Ameise als Speise." ;)

Das war's aber nicht. ;)
...

"Die Nächstenliebe leugnet keiner,
doch ist sie oft nur leerer Wahn.
Das merkst am besten du in einer
stark überfüllten Straßenbahn.
Du wirst geschoben und musst schieben,
der Strom der Menge reißt dich mit,
wie kannst du da den Nächsten lieben,
wenn er dir auf die Füße tritt?"

Meise hat gesagt…

Noch'n Gedicht. ;)

"Man gab uns mancherlei auf Erden:
zum Denken gab man uns die Stirn,
man gab uns Herz- und Leibbeschwerden,
doch auch den Himmel und den Zwirn."

;)

(auswendig!! nicht nachgeschlagen!)

mkh hat gesagt…

Er würgte eine Klapperschlang,
bis ihre Klapper schlapper klang.

(Moment, war das jetzt von H.E. oder Otto?)

Meise hat gesagt…

@mkh:
Das war von H. E., aber Otto hat's verwendet.
Genauso wie "das Gewitter".

Georg hat gesagt…

Es war einmal ein altes Schloß
und Kunibert,
so hieß der Boss...

Auch eines meiner liebsten. Auch auswendig...

Ich liebe H.E.

Meise hat gesagt…

"Es stand an seines Schlosses Brüstung
der Ritter Fips in voller Rüstung.
Da hörte er von unten Krach
und sprach zu sich: Ich schau mal nach!
und lehnte sich in voller Rüstung
weit über die erwähnte Brüstung.
Hierbei verlor er alsobald
zuerst den Helm und dann den Halt,
wonach - verfolgend stur sein Ziel -
er pausenlos bis unten fiel.
Und hier verlor er durch sein Streben
als drittes nun auch noch das Leben,
an dem er ganz besonders hing ---!
Der Blechschaden war nur gering...

Schlussfolgerung:
Falls fallend du vom Dach verschwandest,
so brems, bevor du unten landest."


ähem...

nachgeguckt. ;)

Georg hat gesagt…

Klasse.
Egal ob auswendig oder nicht.
Damit kann man den Abend verbringen...

Frau Vivaldi hat gesagt…

"Das Meer ist weit,
das Meer ist blau...." ...

Schön, zu sehen, dass Sie offensichtlich nicht auf den Kopf gefallen sind... *gg*

(Sorry, ist nicht böse gemeint.. war einfach eine Steilvorlage.. Weiterhin gute Besserung für alle Blessuren!)

Meise hat gesagt…

Der Kopf blieb tatsächlich verschont. ;)