Sonntag, 2. August 2009

...und

schon wieder da.
Verdammt. Dies ist das Sonntags-Loch.
Trotz aller Bemühungen bin ich hineingeraten.
Und jetzt ist das da, was ich heute morgen nicht formulieren konnte: Traurigkeit allenthalben.
Die sich erst recht spüren lässt, wenn man "allein" inmitten vieler Fremder sitzt.
Gestern und heute hatte ich Freunde um mich. Doch heute ist sie wieder da: die Einsamkeit.
Und bin tatsächlich froh, dass ich mich morgen wieder mit meinen Arbeitsbergen beschäftigen kann. Meine Güte.

Kommentare:

Frau Vivaldi hat gesagt…

Liebe Meise,

das kenne ich leider auch, zum Glück nicht so oft, aber wenn die Kinder beim Vater sind und ich so alleine hier bin.... ist aber trotztdem nicht vergleichbar, ich weiß das... aber das wird sich ändern - versprochen! Bis dahin: durchhalten und tapfer bleiben..

Orinoko hat gesagt…

Diese Leere kenne ich auch, wenn auch nicht unbedingt an Sonntage gebunden. Man sollte sie selbst ausfüllen, auf Sofa gammeln mit Leere im Gemüt ist sehr unbefriedigend und entspannt nicht.

JayNightwind hat gesagt…

Wir waren zeitgleich spazieren. Du warst also gar nicht alleine. Ich habe mich schön einregnen lassen.

mkh hat gesagt…

Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist, sagte meine Oma immer.

Meise hat gesagt…

@Frau Vau:
Wenn man nur absehen könnte, wie lange es "bis dahin" dauert. :(
Mir dauert's nämlich schon viel zu lange.

@Orinoko:
Es ist bei mir eigentlich auch nicht an Sonntage gebunden. Aber gestern war nunmal Sonntag.

@Jay:
Und? Gab's eine heiße Dusche hinterher?

@mkh:
Ein guter Spruch. Den merk ich mir.