Sonntag, 22. März 2009

Unbehagen

Vor vielleicht drei Wochen habe ich zusammen mit einem Freund beobachtet, wie ein Mann eine Frau mit Kind - einem Jungen, vielleicht drei oder vier Jahre alt - mit wüsten Beschimpfungen drangsalierte. Die Frau stand vornübergebeugt da, hielt den Blick immer gesenkt und versuchte immer wieder, den weinenden Jungen in den Kinderwagen/Jogger zu bugsieren, der aber jedesmal wieder herausstieg.
Wir haben versucht (das Handy griffbereit!), die Lage irgendwie zu entschärfen, dass er von der Frau ablässt und einfach geht.
Zunächst mussten wir uns natürlich anhören, dass uns das nichts angehe und wir uns da rauszuhalten hätten. Die Beschimpfungen der Frau gingen weiter und ich muss sagen, ich empfand die Körperhaltung des Mannes als bedrohlich. Trotzdem erschien mir in dem Moment ein Anruf bei der Polizei nicht unbedingt situationsentschärfend.
Nach vielen nicht enden wollenden derben Beschimpfungen schien er mit einer letzten Drohung und einem Griff an die Kehle der Frau nochmal klarmachen zu wollen, was seiner Meinung nach Sache ist, dann ging er endlich. Die Frau trollte sich ohne ein weiteres Wort mitsamt Kind.

Ich fand das alles sehr verstörend und fragte mich im Nachhinein, ob ich etwas anders hätte machen sollen. Vielleicht doch heraushalten und aus sicherer Entfernung die Polizei rufen?

Was mir aber auch Sorgen machte, war, dass der Mann nicht weit von meinem Zuhause entfernt in einem Hauseingang verschwand.
Vor vier Tagen nun sah ich ihn am nahen Kiosk stehen.
Und heute bemerkte ich, als ich mit dem Rad durch "meine" Straße fuhr, wie er sich aus dem Erdgeschossfenster eines Hauses gegenüber dieses Kiosks heraus mit einem Mann auf der Straße unterhielt. Er sah mich und beugte sich plötzlich noch ein Stück weiter heraus, wie um einen genaueren Blick auf mich zu werfen (es war schon dämmrig).
"Shit!" entfuhr es mir da. Allerdings leise.
Was hab ich gemacht? Ich fuhr an meinem Hauseingang vorbei, fuhr immer weiter, bog in eine andere Straße ab und wagte mich erst ein ganzes Weilchen später, das Fahrrad schiebend, zurück in meine Straße. Ich wollte einfach nicht, dass er sah, wo ich wohne.
Allerdings, wenn er tatsächlich dort in der Erdgeschosswohnung in meiner Straße wohnen sollte, werden wir uns früher oder später sowieso wieder sehen.
Und das behagt mir ganz und gar nicht. Auf eine weitere Konfrontation bin ich nicht gerade scharf.

Kommentare:

Jay hat gesagt…

Du hast IHN eingeschüchtert. Mach weiter damit. Zeig ihm, dass du sein kernassoziales Verhalten in deiner Straße nicht duldest.
Sehr Bushin im übrigen. :)

mkh hat gesagt…

Da weiß ich auch kein Patentrezept. Das ihn-zur-Rede-Stellen, wie ihr es praktiziert habt, halte ich jedenfalls für sehr angemessen und richtig. Das er der Frau dann sogar noch an die Kehle ging, macht die Sache zusätzlich ernst. Überlegenswert ist, ob ihr beide, die ihr´s beobachtet habt, zur nächsten Polizeiwache geht und die Sache schildert. Ich weiß nicht, was ich tun würde, aber das zumindest wäre ein konsequenter Schritt.

Rotfell hat gesagt…

Es soll ja recht nützlich sein, Pfefferspray immer griffbereit in der Handtasche zu haben zur Abwehr von gefährlichen Hunden ...

Polizei bringt nur etwas, wenn die Frau eure Geschichte bestätigt, glaube ich. Ich kenne mich mit so etwas ehrlich gesagt nicht aus. Aber ich kann verstehen, daß dir jetzt mulmig zumute ist.

An deiner Stelle würde ich das Haus vermutlich erstmal meiden, wenn ich allein unterwegs bin oder das Pfefferspray im Anschlag in der Jackentasche haben ... wegen eventuell gefährlichen Hunden ...

Ist zwar unangenehm, sich auf so etwas vorzubereiten, aber lieber so anstatt nur die kleinste Möglichkeit zu haben, unvorbereitet überrascht zu werden.

Meise hat gesagt…

@jay:
Na, ich weiß nicht recht, er wirkte nicht eingeschüchtert.

@mkh:
Jetzt, so im Nachhinein, wäre das, glaube ich, etwas spät. Zumal ich keine Namen weiß.

@rotfell:
Ich möchte mir eigentlich keine "Waffe" zulegen.

------------

Ich schwanke bei sowas extrem zwischen einem empörten "So nicht!" (oder auch "Mit mir nicht!") und der phantasiegeförderten Angst davor, was alles passieren kann, wenn man an den Falschen gerät.
Letzteres überwiegt leider im Moment.

Meise hat gesagt…

Ich merke gerade, dass ich mit euren Vorschlägen höchstens unbeholfen umgehen kann.
Da wird wohl immer die Unsicherheit sein und bleiben, wie man mit Leuten, die man nicht einschätzen kann, umgehen soll.

Letzten Endes war/ist dieser Post (nur) ein Ventil für meine Ängste.

Darum nochmal meinen Dank dafür, dass ihr euch Gedanken gemacht habt.

Rotfell hat gesagt…

Das Hin und Her zwischen Starksein und Angst ist wirklich mehr als verständlich. Bitte paß einfach auf dich auf!

Deine Bedenken wegen der 'Waffe' kann ich verstehen. Es war nur ein Vorschlag, falls die Angst überwiegen sollte.

Vielleicht hilft es auch einfach, ein bißchen Zeit ins Land ziehen zu lassen ...

mkh hat gesagt…

Langsam - langsam, wenn ich das noch loswerden darf. Der Typ hat leider einen idiotischen Umgang mit Gewalt, wie etliche andere auf der Welt auch. Und leider ließ es seine (?) Frau zu, dass er so mit ihr umgegangen ist. Sein Verhalten muss der gesunde Menschenverstand verurteilen. Aber nichts spricht bislang dafür, dass der Typ auch gegen andere (Frauen) aggresiv werden würde. Also erst mal Ruhe bewahren... - Polizei wäre nur EINE Möglichkeit, zusammen mit dem anderen Zeugen. Die Sache mit Abstand beobachten, ist eine andere. Sobald sich eine reale Bedrohung tatsächlich einstellen sollte, wäre ein Weg zur Polente immer noch gehbar. In my humbled opinion. - Wer weiß, vielleicth ergibt sich sogar mal ein ruhiges Gespräch mit ihm, wenn er einen Gesellschaftsfhigeren Tag hat... Auch Männer, die schlagen, sind manchmal Opfer ihrer eigenen Gewaltbereitschaft. Womit ich Gewalttätigkeit in keinster Weise verharmlose.

Meise hat gesagt…

Lieber mkh,
du darfst hier immer was loswerden! ;)
Und du weist zurecht darauf hin, dass man seinen Ängsten nicht ungezügelt den Lauf lassen sollte.
Die Pferde im Stall lassen und ein Äuglein auf sie halten, da bin ich wohl ganz gut mit beraten. ;)

mkh hat gesagt…

Genau. Und tschullichung für die ganzen tIppFehlöer...