Freitag, 13. März 2009

Mythen der Kindheit

Letztens fiel mir aus irgendeinem Grunde wieder die alte Geschichte mit dem "Kirschkernverschlucken" wieder ein.
Die kennt ihr sicher auch.
Da wurde einem als Kind gesagt: "Pass auf, wenn du einen Kirschkern verschluckst, wächst daraus ein Baum in deinem Inneren und die Äste kommen dir aus Mund, Nase und Ohren heraus." Inklusive der neugewachsenen Früchte!
Gruselig!
Gut, dass mir das damals nicht jemand im Zusammenhang mit Kürbis- oder Melonenkernen erzählt hat.

Es gab auch noch die Geschichte, dass, wenn man sich Zahnpasta auf den Arm gerieben und über Nacht hat einwirken lassen, die Armknochen von der Zahnpasta derart ausgelaugt werden würde, dass sie ganz leicht zu brechen seien.
Warum jemand auf die Idee kommen sollte, sich Zahnpasta auf den Arm zu reiben, war mir schon damals schleierhaft.

Vielleicht fällt euch auch noch die eine oder andere Geschichte ein, die einem als Kind als Wahrheit verkauft worden ist. Erzählt mal!
Ich bin neugierig.

Kommentare:

Frau Vivaldi hat gesagt…

..nur die alte Geschichte vom verschluckten Kaugummi..
Stop, eine fällt mir noch ein: meine Oma sagte immer, wenn man die Mandarinen nicht völlig von dem weißen Zeugs befreit, bekäme man eine Darmverschlingung.. auch wenn ich das inzwischen besser weiß - ich mach es immer noch ab *g*

Lily hat gesagt…

Vom Trinken kalten Wassers kriegt man "Läuse in'n Bauch".
Kirschkerne machen Blinddarmentzündung, bei uns wuchsen nur die Apfelbäume aus dem Bauch...
Dreck reinigt den Magen, bei Schluckauf wächst das Herzchen, und wenn man schielt, und die Kirchturmuhr schlägt, bleiben die Augen so stehen. Wer in der Nase bohrt, dem bricht der Finger dort ab, und Kindern, die ihre Eltern schlagen, wächst eine schwarze Hand aus dem Grab. Das hat uns unser Religionslehrer in der Grundschule erzählt, seines Zeichens Stadtdechant... sehr zur Freude meiner Eltern, die zwar nicht gern von uns geschlagen werden wollten, aber so eine Art Mumpitz auch als Zumutung empfanden.
Ach, und Kniestrümpfe vor Ostern waren auch irgendwie nicht in Ordnung- kriegte man Blasenentzündung von oder sowas.
War das früher einfach, Kinder zu erziehen...
L

Phil hat gesagt…

Wenn man über Nacht einen Apfel (oder Orange etc.) in die Armbeuge legt, Unter- und Oberarm zusammenbindet, dann kann man am nächsten Morgen ganz leicht das Armgelenk brechen. Bescheuert :)

Steffen hat gesagt…

Meine Großmutter väterlicherseits nahm am Heiligmorgen auf dem Dachboden die Wäscheleine ab. Sonst würde sich einer erhängen.
Genauso würde jemand sterben, wenn zur Unzeit Weihnachtslieder gesungen würden (Herbert Rosendorfer hat das zu einer wunderbaren Geschichte verarbeitet). Wenn das auch für Schokoladenweihnachtsmänner und -osterhasen gälte, Deutschland wäre bereits menschenleer...
Ansonsten fallen mir noch ein:
- Bei Gewitter solle man nicht essen ("Den Schläfer laß schlafen, den Leser laß lesen, den Fresser schlage tot!").
- An sich selbst Hand anlegen macht blind. Selber schuld an meiner Kurzsichtigkeit ;)

Meise hat gesagt…

@Frau Vau:
Das Weiße schmeckt ja auch nicht. ;)

@Lily:
Richtig, das mit der Blinddarmentzündung wurde in Sachen Obstkerne wahlweise auch ganz gerne genommen.
Der abbrechende Finger und die schwarze Hand kannte ich noch nicht. Das ist ja auch ganz schön gruselig!!

@Phil:
Auaaa!
Und vor allem: warum??

@Steffen:
Ganz schön abergläubig diese Sachen. Wobei letzteres natürlich stimmen muss, der Beweis wurde anscheinend ja schon erbracht. ;)*lach*

Falcon hat gesagt…

Ich merk schon, dass ich in einer ähnlichen Zeit und Gegend sozialisiert wurde wie die Frau Lily.
Ich hätte ausserdem noch im Angebot:
"Das Händchen, das die Mutter schlägt, wird in der Hölle abgesägt"
und sehr schön und von meiner Frau Mama immer mal wieder herausgekramt, wenn es um die Frage geht, wer denn im Restaurant bezahlt:
"Eine Mutter kann sieben Kinder ernähren, aber sieben Kinder nicht eine Mutter".

Donkys Freund hat gesagt…

Der Klassiker: Das Christkind! bei Bedarf auch der Weihnachtsmann.

Und natürlich das schlechte Wetter, wenn man nicht aufisst. Das habe ich bei gutem Wetter aber schnell in Frage gestellt.

Und schließlich, dass die Augen stehen bleiben, wenn man zu lange schielt. (Wobei..da könnte was dran sein...)

Ach so: Hallo auch!

Meise hat gesagt…

@Falcon:
Brrr. Solch gruselnde Sprüche musste ich zum Glück nie hören.
Und gut, dass meine Mutter keine sieben Kinder hat. ;)

@Donkys Freund:
Hallo auch gleichfalls. ;)
Klar, Weihnachtsmann, Christkind und Osterhase sind ja die klassischen Mythenfiguren.
Da fällt mir gleich noch der "schwarze Mann" im Keller ein, der unter der Kellertreppe auf einen lauert. Huaaa!