Sonntag, 9. November 2008

Spam von mir selbst?

Wie kann das eigentlich sein, dass ich eine Spamnachricht bekommen habe mit meiner eigenen Mailadresse als Absender???
Hat sich da irgendein Wurm oder sonst ein Getier bei mir breitgemacht und versendet jetzt mit meiner Adressliste Spam?
(Jaa, ich hab meine eigene Mailadresse in der Adressliste. Warum? Weiß ich auch nicht mehr.)
Wie kann ich das rausbekommen?
Sollte ich meine Adresse löschen oder zumindest meine Adressliste?
Es wäre mir jedenfalls peinlich, sollten andere über meine Mailadresse diese fiesen Werbemails bekommen. Noch schlimmer, wenn da noch ganz andere Sachen mit verschickt würden!!!
Was nun?

Kommentare:

Fräulein Wunder hat gesagt…

Machen Sie sich keine Sorgen, ich glaube das kennt jeder. Weiß der Teufel wie das kommt. Löschen würde ich nichts!
Viele Grüße
aus dem "Wunderland"

mkh hat gesagt…

Ich bekomme jedenfalls auch immer mal wieder Mails von mir selbst - und zwar von nahezu allen meiner Mail-Adressen. Habe mich fürs Ignorieren entschieden. Und im Allgemeinen steht ja dann ohnehin irgendein Sabbelzeuch im Betreff, wie z.B. "Even kings consult our site" oder "The State is in danger" oder "Don´t let your neighbour satisfy your wife"...

Jay hat gesagt…

Den Mailanbieter/ Den Support anschreiben und fragen.

Lily hat gesagt…

Merkwürdig fand ich, dass ich mal Mail bekommen habe von meinem Blog (also ausgelöst von der Kommentarfunktion), Inhalt: Ein Teil einer Email, die ich an jemand völlig anderen geschickt hatte. Ist nie als Kommentar aufgetaucht, nur der Absender war "identisch".
Hat sich nie gelöst, das Rätsel.
L

Falcon hat gesagt…

Puh, ich dachte schon, dass nur ich diese unheimlichen Begenungen der vierten fünften oder sechsten Art hätte.
Dass das anderswo auch passiert, finde ich ja beinahe beruhigend...

schwarzetasten hat gesagt…

Wenn man sich die Header anzeigen läßt (die meisten Mailprogramme haben dafür eine, manchmal versteckte, Funktion), kann man zumindest nachverfolgen, welchen Weg die Mail genommen hat.
Als Absender die gleiche Adresse einzutragen wie als Empfänger ist ein alter Trick, um die Spamfilter zu überlisten (sich selber hat man ja normalerweise auf der Whitelist).
Um herauszubekommen, ob man selbst der Absender von Spam ist, kann (muß nicht) ein Protokoll des ausgehenden Verkehrs auf Port 25 (SMTP) helfen.

Lily hat gesagt…

Mein Sohn rief gerade an und teilte mir mit, er habe sich angeblich selbst "Michelle Obama's hot pictures" gesendet- und ich durfte dann von hier aus Passworte ändern, weil er einen Key-Bot am Werk glaubt.

Springfloh25 hat gesagt…

Auf der Arbeit habe ich das auch lange geglaubt - von wegen 5 -6 Dimension und so... bis mal n Text dazu von einer gleichnamigen Kollegin geschrieben wurde, dass sie laufend Emails für mich bekommt und die weiterleitet :)

Meise hat gesagt…

Nun, das beruhigt mich ja denn doch, dass ihr das alle kennt. :)

Anonym hat gesagt…

Es gibt einen tollen Trick, den Spam von "sich selbst" loszuwerden:

Im Email-Programm das Feld "Organisation" beliebig befüllen, z.b. "abcde" - dieses wird im Mail-Header übertragen.

Eingehende Mails mit dem Absender [meine emailadresse] automatisch auf den Header

"Organization: abcdef"

überprüfen und bei nicht Vorhandensein des Headers löschen. Damit kann man sich weiter selbst Emails schicken, der Spam fliegt aber raus.

Meise hat gesagt…

Danke für den Tipp.
Allerdings hab ich keine Ahnung, wie ich den umsetzen soll.
Habe kein E-Mail Programm, ich gehe immer original über g*mx in meinen Account.