Samstag, 7. Juni 2008

Fort

Er ist fort.

Ich weiß nicht, wann es war, aber ich weiß, wo: in Holland habe ich ihn gesehen und nicht mehr von ihm lassen können.
Er war nicht das, was man ideal hätte nennen können, aber hübsch war er schon.
Er war seitdem fast immer bei mir. Nur bei gesellschaftlichen Anlässen oder wenn ich ausging, musste ich ihn zurücklassen, schien er nicht passend. Obwohl ich ihn manchmal trotzdem mitnahm, egal, was die Leute sagen würden.
Im Laufe der Zeit verlor er sein hübsches Aussehen.
Es war allerdings auch kein Wunder, mutete ich ihm doch immer mehr zu, als eigentlich gut für ihn war. Viele Wege ist er mit mir gegangen. Viele Lasten half er mir zu tragen.
Er war ein Teil von mir.
Und jetzt musste ich einsehen, dass die Zeit gekommen war, mich von ihm zu trennen.
Ich wollte nicht abwarten, bis er - vielleicht gar auf offener Straße - mich damit blamierte, dass er alles hinwarf, weil ihm die Last zu schwer, das letzte Fädchen gerissen war.
Nein.
Mit Wehmut im Herzen verabschiedete ich mich von ihm.
Es musste sein.
Es konnte einfach nicht mehr lange gutgehen...

Und nun ist er fort.
Und ich werde mir einen neuen Rucksack kaufen müssen...

Kommentare:

Springfloh25 hat gesagt…

Ich könnte dir ja noch ein paar alte, heißgeliebte Stücke von mir anbieten... aber für eventuelle Zettelchen als Beilage kann ich dann aber nicht garantieren.

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Immer dieser Jugendwahn auf dieser welt :-) Man traut den alten einfach nichts mehr zu!

Marco hat gesagt…

Meiner ist seit 2 Jahren kaputt. Aber niemals lasse ich ihn gehen.^^

Meise hat gesagt…

@springfloh:
Danke für das Angebot, aber zwei alte besitze ich auch noch. ;)
Aber eben nicht so schööööne, praktische! *schnüff*

@nachtwächter:
Naja, was soll ich machen, wenn der Boden so durchscheinend wurde, dass der nächste Wocheneinkauf wahrscheinlich während der Heimfahrt auf dem Asphalt gelandet wäre?

@marco:
Aber schwere Sachen transportierst du damit nicht mehr, oder?

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Er hätte doch in Alterteilzeit gehen können:-)

Marco hat gesagt…

Eher nicht. :)

Falcon hat gesagt…

Ja, der Abschied vom Rucksack kann einen verdammt sentimental machen.
Aber ich finde auch, Du hättest ihm noch das Gnadenbrot (Transport von Brötchentüten o.Ä.)geben können.

Meise hat gesagt…

@nachtwächter & falcon:
Wie stellt ihr euch das vor, hm?
Altersteilzeit, Gnadenbrot...
Ich brauche EINEN Allroundrucksack, der alles trägt! Von schweren Getränkeflaschen und Milchtüten (bis zum Bersten vollgepackt!!) bis hin zu leichten Brötchentüten.
Hätt ich den alten in den neuen Rucksack stecken sollen, damit dieser immer zur Stelle ist, wenn's was Leichtes zu tragen gibt? *Stirnrunzel*
Neeee...
Und da mir das Loslösen und Trennen von mir liebgewonnenen Dingen sowieso schwer fällt, finde ich, dass ich sogar eine Großtat *räusper* vollbracht habe, mich tatsächlich von ihm zu trennen.
Allerdings ist adäquater Ersatz noch nicht gefunden. *schnüff*