Montag, 30. Juni 2008

Schwirren

Manchmal schwirrt's und flattert's in mir wild umher und es braucht dann jemanden, der mein aufgeregtes Meisenherz wieder zur Ruhe bringt.

(Was kein Aufruf ist, denn die Ruhe wurde mir bereits wiedergegeben.)

Samstag, 28. Juni 2008

Zur Nacht...


(Gorillaz - Feel Good Inc.)

... ich habe eine Schwäche für die Stimme Damon Albarns.

Ich hab 'nen Neuen!

Neee, keinen Freund.
Einen neuen Rucksack!
Er ist funktional und ich habe ganze zwei Stunden (obwohl ich so ein Shopping-Muffel bin!) in mehreren Abteilungen eines Warengeschäfts gesucht:
Zunächst in der Koffer- und Taschenabteilung - unter 35 Euronen war da nix zu machen! Und das waren tatsächlich nur einfache Beutel mit Reißverschluss und Schulterträgern. Nää, die spinnen doch!!!
Also bin ich in die Sportabteilung getigert und habe zunächst in der Ecke "Travelling" geschaut - hier gab's nix unter 39,95 Euronen, und das war schon heruntergesetzt. Dafür hatten die aber durchweg diese genialen Rückenpolsterungen! Aber die Innenaufteilung ist echt nix für den Alltag, das ist nur was für's Wandern oder Reisen.
Schon ziemlich demotiviert ging ich in die andere Ecke der Sportabteilung, wo es diese Markenartikel aus der Sportindustrie gibt. Hier dachte ich, gäbe es bestimmt nichts für meinen missmutigen Geldbeutel zu finden. Ha! Wie habe ich mich doch getäuscht!
Ich darf jetzt einen Rucksack mit mehr als zwei und weniger als vier Streifen mein Eigen nennen, der genügend Fächer und reißverschließbare Seitentaschen hat, dass ich meine ganzen Sachen unterbringen kann, ohne dass sie unter- und übereinander purzeln.
Und? 19 Euronen! Runtergesetzt!
HA!
Ausdauer lohnt sich eben doch!

Leer

Wochenende.
Wunderbar!
Die Woche war schon ziemlich arbeitsreich.
Wochenende...
Tja.
Aber was machen am Wochenende?
Dummerweise liegt das Wochenende ziemlich leer vor mir.
Ich weiß gar nicht, was ich so tun soll...
(Mal abgesehen von einem kurzen erzwungenen Familienbesuch und den obligatorischen Putzpflichten am Wochenende.)

Naja. Dann ist eben Ausspannen angesagt...

Freitag, 27. Juni 2008

Kürzen

Aua.
Ich hab eine Hose umgenäht.
Deshalb aua.
Wie ihr ja wohl mittlerweile wisst, bin ich nicht gerade die Größte, deshalb kommt es schonmal vor, dass ich mir eine Hose kürzen muss.
Bei Jeans bin ich da schonmal rigoros und schneide einfach ab, egal ob da hinterher weiße Zibbeln unten rausgucken oder nicht.
Jetzt musste ich aber an einer Trainingshose etwas kürzen...
Da kann man ja nicht einfach abschneiden! Und in "kürzer" gab's die auch nicht. Aber sonst passte sie ganz wunderbar, also biss ich in den sauren Apfel und schnippelte, steckte Nadeln hinein (ab und zu in meine Finger) und nähte schließlich - von Hand, da sich keine Nähmaschine in meinem Besitz befindet - den Saum um.
Schwarz auf schwarz.
Schlecht zu sehen bei funzeligem Licht.
Weshalb die erste Naht auch ziemlich unregelmäßig geriet*, bis ich mich endlich dazu aufraffte, meine alte Schreibtischlampe herauszukramen.
Aaaah, es werde Licht!
Und schon ging's besser.
Aber mein rechter Mittelfinger tut jetzt trotzdem weh. Nicht weil ich vielleicht aus Versehen mit der Spitze der Nadel hineingestochen hätte, sondern weil ich keinen Fingerhut benutzt habe:
die Rückseite der Nadel, das Öhr war der Übeltäter!
Aua.

*Ich bin zwar Handwerkerin, aber Nähen kann ich wirklich nicht gut!

Donnerstag, 26. Juni 2008

Graffiti

Es ist eine ganze Weile her, dass ich meine Freundin in London besucht habe - und aaaaah, ich habe mich schon viel zu lange nicht mehr bei ihr gemeldet *schäm* -, jedenfalls sah ich damals in einer Art Galerie ein Bild, das mir die Tage, warum auch immer, wieder eingefallen ist. Es hatte mir damals ausnehmend gut gefallen und mir hatte es in den Fingern gejuckt, wenigstens nach dem Preis für das Bild zu fragen, aber der Schisshase in mir siegte mal wieder und so ging der Moment vorbei und wir zogen weiter.
Jedenfalls habe ich dieses Bild wiedergefunden:


Es stammt von Banksy, einem Graffiti-Künstler Londons, der wohl immer noch polizeilich gesucht wird und von dem nur wenige wissen, wie er aussieht. Ein Phantom Londons, dessen Bilder immer größeren Wert bekommen und der Kultstatus erreicht hat.

Und jetzt, mit diesem Wissen, könnt ich mir in den ***** beißen, dass ich nicht in die Galerie gegangen bin!!! Obwohl es mit Sicherheit nur nachgemalt war... Trotzdem... Hmpft.

Dienstag, 24. Juni 2008

200

Der Zitatenpost gestern war tatsächlich mein 200. Post
hier bei "Arg daneben"!
Uiuiui...
Irgendwie bin ich da baff!

Montag, 23. Juni 2008

Weil's irgendwie stimmt



"Uns gehört nur die Stunde.
Und eine Stunde,
wenn sie glücklich ist,
ist viel."

Theodor Fontane


Sonntag, 22. Juni 2008

Dreierpack

Ich bin glücklich, dass sie hier waren
und traurig, dass sie schon wieder weg sind:
mein Bruder, meine Schwägerin und meine Nichte.
Mein heißgeliebtes Dreierpack!
Heute morgen machten sie sich auf den Heimweg.
Leider.

Aber bestimmt werde ich sie bald wieder besuchen fahren!

Freitag, 20. Juni 2008

Espanol

Himmel,
das war mal ein schöner Abend!
Bin gerade eben, ganz frisch quasi, zurück vom Spanier, vom Essen mit meiner Schwägerin und meinem Bruder.
Wir hatten lange nicht mehr so einen schönen Abend!
Wenn ich bei ihnen zu Besuch war, war irgendwie immer alles verplant oder kamen Nachbarn oder die Eltern meiner Schwägerin vorbei.
Heute waren es nur wir drei.
(Die Kleine, meine Nichte, schlief derweil natürlich, wie es sich für eine sieben Monate alte... ähem - junge kleine Lady gehört!) ;)
Aaaach... mehr wollte ich eigentlich nicht sagen, als: Nääää, war das ein schöner Abend!!!!! *seufz*

P. S.: Und ganz nebenbei habe ich noch mit dem Ober geflirtet. ;)

Donnerstag, 19. Juni 2008

Für die...

... die darauf warten, dass sich hier was tut...



(Jack Johnson - Sittin, Waiting, Wishing)

Sonntag, 15. Juni 2008

Sie sind da!

Mein Patenkind samt Eltern - meinem Bruder und meiner Schwägerin - sind eingetroffen.
Sie bleiben für eine Woche hier, bzw. bei meiner Mutter, die von ihrem Enkelkind nicht genug bekommen kann und wenig subtil den Kinderstuhl neben ihren eigenen an den Küchentisch gestellt hat.
Leider kann ich mir diese Woche nicht freinehmen und muss eben sehen, dass ich mich statt dessen so früh wie möglich von meiner Arbeitsstelle loseise.
Das wird eine richtige Familienwoche, denn meine Mutter hat außerdem am Dienstag Geburtstag und wir werden bei ihr im Garten feiern... wenn denn das Wetter mitspielt!!!
Drückt mir die Daumen! ;)

Samstag, 14. Juni 2008

Verflucht staubig!

Vor ein paar Jahren musste ich mir einen neuen Staubsauger zulegen und äußerte einem Freund gegenüber eben jenen Gedanken, dass ich mich mal umsehen müsste, was es da so gäbe.
Ebenjener Freund schlug mir enthusiastisch einen ganz besonderen Staubsauger vor, den hätte er seiner Mutter letztens auch gekauft und diese sei ganz begeistert. Ein Staubsauger ohne Staubsaugerbeutel, mit einem herausnehmbaren Filter, der ganz einfach zu säubern sei, und der Sauger würde die Teppiche gaaanz toll sauber machen! Ein Mordsding also! Und auch nicht teuer! Er könne mir dieses Gerät auch noch verbilligt besorgen, weil seine Schwester Prozente in dem Geschäft bekäme, wo er es für mich kaufen würde. Freihaus also auch noch!
Alles Argumente, die mich blendeten. Und jenem Freund vertraute ich so sehr, dass ich mein Hirn einfach ausschaltete.
Ich bekam den Staubsauger und er arbeitete auch wirklich ganz toll. Da gab's auch noch so eine Turbodüse, die wirklich mit jedwedem Schmutzgrad eines Teppichs fertig wird!! Alles super.
Wenn da nicht diese Sache mit dem Entleeren des Staubauffangbehälters wäre!
Das war's nämlich, was ich geblendetermaßen total vergessen hatte:
Staub in komprimierter Form entsorgen zu müssen ist kein Zuckerschlecken wenn man gegen Hausstaub allergisch reagiert!
Zumal der tolle Filter auch noch richtig ausgewaschen werden muss und somit jedesmal fast der Duschabfluss verstopft (jaaaa, ich hab da ein Sieb drin - trotzdem!!).
Bäh! Ich hasse Hausputz doch so sehr und jetzt muss ich auch noch jedesmal den blöden Staubsaugerstaubauffangbehälter und den Staubsaugerfilter saubermachen, gefolgt von heftigen Niesattacken, tränenden Augen und juckenden Fingern (wenn ich wieder mal vergaß die blöden Einweghandschuhe anzuziehen)!!!
Wirklich zu blöd!
Also - Hausstauballergiker! - lasst die Finger von solchen Staubsaugern!
Mit Beuteln lässt sich der verhasste Allergieauslöser tausendmal besser entsorgen!

Freitag, 13. Juni 2008

Böse Jeans

Ich hab da so 'ne Jeans, die mir schon ein paarmal Schwierigkeiten bereitet hat, weil sie einen ganz blöden Reißverschluss hat, der sich schonmal tückisch gen Süden bewegt.
Deswegen hatte ich diese Jeans in meinen Spind an meiner Arbeitsstelle verbannt, für den Fall, dass ich auf dem Weg morgens zur Arbeit nass werden sollte und somit eine Not-Jeans parat habe.
Dieser Fall trat letztens ein. Glücklich, dass ich nicht mit nasser Hose arbeiten musste, zog ich also besagte Jeans an, vergaß aber, bevor ich wieder nach Hause fuhr, mich erneut umzuziehen.
Also wanderte diese Jeans zu Hause in die Waschmaschine und landete so auch wieder in meinem Kleiderschrank, was zur Folge hatte, dass ich sie auch wieder anzog, ohne darauf zu achten, welch fieses Kleidungsstück dies doch ist.
Und heute nun konnten einige Zuschauer auf einer Straßenkreuzung (für diese war Rot und sie hatten genügend Zeit zum Beobachten) verfolgen, wie ich - natürlich mit dem Fahrrad unterwegs - , von heftigen Regen- und Hagelschauern bedrängt, versuchte, gleichzeitig mein Regencape zu sortieren, denn es hatte sich mit dem Wind nach oben geschoben und bot meine Oberschenkel ungeschützt dem Unwetter dar, als auch den verdammten Reißverschluss wieder hochzuziehen, da es mir vorneherum doch etwas luftig erschien.
Zum Glück hatte sich mein Handy einen anderen Zeitpunkt ausgesucht, um einen tollkühnen Sprung aus meiner Hosentasche zu versuchen.
Allerdings ging der Versuch fehl. Wenigstens etwas. Lächerlich hatte ich mich ja schon gemacht...

Donnerstag, 12. Juni 2008

Just for fun


(Elvis vs jxl - A little less conversation)


So viel zur gestern bekannten Stille in mir...
Aber es musste einfach sein! ;)

Mittwoch, 11. Juni 2008

Still -?-

Heute ist's still.

Ja, auch die Nachbarn glänzen heute durch Abwesenheit, aber das ist es nicht, was ich meine.

Nachdem ich in letzter Zeit (und diesen Begriff darf man ruhig großzügig auslegen) emotional ein wenig Achterbahn gefahren bin, ist's heute merkwürdig still. In mir.
Nicht, dass ich nichts empfinden würde, nein, das ist es nicht.
Ich weiß nicht genau, was es ist. Aber es ist ruhiger in mir.
Die Ruhe vor dem Sturm vielleicht?
Oder haben sich meine wirren Gefühle endlich an einem Ruhepol wiedergefunden?

Es kann natürlich auch sein, dass ich gerade einfach den Blick auf
andere(s) konzentriere und dabei schlicht vergessen habe, mich wie sonst, in meinem eigenen kleinen Teufelskreis zu drehen.

Wer weiß?
Die Zeit wird es vermutlich zeigen.

Montag, 9. Juni 2008

Public Viewing

Meine Nachbarn meinen anscheinend, der Gemeinschaftsgarten sei der ideale Ort, um jetzt jeden Tag gemeinsam mit Freunden draußen das Fußballgeschehen zu erleben.
Ich fühle mich schon fast als EM-Miesepeter, dass mir das, obwohl die EM ja gerade erst angefangen hat, mittlerweile schon auf die Nerven geht.
Aber vielleicht liegt's auch einfach daran, dass mir gerade diese Nachbarn eigentlich immer auf die Nerven gehen, nur im Moment eben noch lauter und eindringlicher als sonst... :(

Suchbild

Dieses hier habe ich "Zwei Vögel" genannt. Es ist 2006 entstanden und kann, je nach Belieben,
so herum














oder so herum















aufgehängt werden.
Und Grün ist auch mal was Anderes. ;)

Samstag, 7. Juni 2008

Fort

Er ist fort.

Ich weiß nicht, wann es war, aber ich weiß, wo: in Holland habe ich ihn gesehen und nicht mehr von ihm lassen können.
Er war nicht das, was man ideal hätte nennen können, aber hübsch war er schon.
Er war seitdem fast immer bei mir. Nur bei gesellschaftlichen Anlässen oder wenn ich ausging, musste ich ihn zurücklassen, schien er nicht passend. Obwohl ich ihn manchmal trotzdem mitnahm, egal, was die Leute sagen würden.
Im Laufe der Zeit verlor er sein hübsches Aussehen.
Es war allerdings auch kein Wunder, mutete ich ihm doch immer mehr zu, als eigentlich gut für ihn war. Viele Wege ist er mit mir gegangen. Viele Lasten half er mir zu tragen.
Er war ein Teil von mir.
Und jetzt musste ich einsehen, dass die Zeit gekommen war, mich von ihm zu trennen.
Ich wollte nicht abwarten, bis er - vielleicht gar auf offener Straße - mich damit blamierte, dass er alles hinwarf, weil ihm die Last zu schwer, das letzte Fädchen gerissen war.
Nein.
Mit Wehmut im Herzen verabschiedete ich mich von ihm.
Es musste sein.
Es konnte einfach nicht mehr lange gutgehen...

Und nun ist er fort.
Und ich werde mir einen neuen Rucksack kaufen müssen...

Mittwoch, 4. Juni 2008

Schock

Ich habe heute in alten Kartons gekramt, um ein paar Sachen auszusortieren, um wegzuschmeißen, Altes zu entsorgen.
Dabei fielen mir drei unscheinbare gefaltete Papierbögen in die Hände, die zwischen ein paar alten Fotos versteckt waren.
Und als ich diese Papierbögen auseinanderfaltete und las, was darin stand, erschrak ich.
Ich erschrak, weil mir jemand in diesen Briefen seine Liebe gestanden hatte.
Die klassischen drei Worte.
Schmucklos aber deutlich.
Ich erschrak deshalb, weil meine Erinnerung mir bisher immer gesagt hatte, dass dieser Jemand, diese drei Worte nie hat aussprechen können. Nie!
Und jetzt stand es hier - aufgeschrieben - schwarz auf weiß.
Meine Erinnerung hatte ihm Unrecht getan, zumindest, was die Schriftform angeht.

Das ändert nichts an der Gegenwart, denn dies ist sehr, sehr lange her,
aber es schockt mich, dass ich davon nichts mehr wusste.

Dienstag, 3. Juni 2008

Word!

Für alle, die die Stöckchen leid sind - Achtung! Nicht weiterlesen! - Fragen Sie erst Ihren Arzt oder Apotheker!

Bevor ich mich vom Acker mache und ins Kino gehe,
hier also der Ast, den ich von Springfloh überreicht bekam.
Wer mag, kann sich gerne bedienen und sich selbst daran versuchen! ;)


Sag es mit nur einem Wort!

1.) Wo ist Dein Handy?
Hosentasche
2.) Dein Partner?
inexistent
3.) Deine Haare?
braun
4.) Deine Mama?
daheim
5.) Dein Papa?
gestorben
6.) Lieblingsgegenstand?
Kompass
7.) Dein Traum von letzter Nacht?
ersehnt
8.) Dein Lieblingsgetränk?
süffig
9.) Dein Traumauto?
gratis
10.) Der Raum in dem Du dich befindest?
abgedunkelt
11.) Dein Ex?
unwichtig
12.) Deine Angst?
präsent
13.) Was möchtest Du in 10 Jahren sein?
glücklich
14.) Mit wem verbrachtest Du den gestrigen Abend?
Wellensittiche
15.) Was bist Du nicht?
groß
16.) Das letzte was Du getan hast?
telefonieren
17.) Was trägst Du?
Brille
18.) Dein Lieblingsbuch?
fühlbar
19.) Das letzte was Du gegessen hast?
Kantinenessen
20.) Dein Leben?
unvorhersehbar
21.) Deine Stimmung?
schwankend
22.) Deine Freunde?
wichtigst
23.) Woran denkst Du gerade?
Freunde
24.) Was machst Du gerade?
seufzen
25.) Dein Sommer?
Pollen!!!
26.) Was läuft in Deinem TV?
unwichtig
27.) Wann hast Du das letzte Mal gelacht?
heute
28.) Das letzte Mal geweint?
heute
29.) Schule?
Vergangenheit
30.) Was hörst Du gerade?
Gezwitscher*
31.) Liebste Wochenendbeschäftigung?
ausschlafen
32.) Traumjob?
geschwunden
33.) Dein Computer?
Flickwerk
34.) Außerhalb Deines Fensters?
Straße
35.) Bier?
auch
36.) Mexikanisches Essen?
schonmal
37.) Winter?
Rutschgefahr
38.) Religion?
verwurzelt
39.) Urlaub?
Willich!**
40.) Auf Deinem Bett?
Buch
41.) Liebe?
ja

*eigentlich: "Geschrei!" So laut, wie die sind!!!!
**hier hab ich ein bisschen geschummelt: soll "will ich" heißen, oder auch "nehm ich willig an". ;)

Montag, 2. Juni 2008

Glückwunsch, die Herren!

Gestern, am Sonntagabend, war ich in Köln zu Gast,
und zwar bei der Blog-Lesung der Herren Grob, Schoss und Schmidt,
die auch in exakt dieser Reihenfolge den Abend gestalten sollten.

Allerdings stand mein Besuch zunächst auf der Kippe, da die Freundin, mit der ich an diesem Abend im Auditorium sitzen wollte, kurzfristig absagen musste. Trotzdem wollte ich dieses Event nicht verpassen, also bin ich alleine losgezockelt.

Und, liebe Leute, ich hätt's bereut, wäre ich nicht dorthin gegangen!

Die Herren gaben alles, ihrem Publikum (das ruhig zahlreicher hätte erscheinen dürfen! Rüffel!) die Texte, Geschichten und Anekdoten bunt und stimmungsreich vorzutragen und ihnen einen lustigen und angenehmen Abend zu bescheren.

Das Programm jetzt nachzuerzählen, unterlasse ich selbstredend,
erstens kann ein jeder mal selbst in die Blogs der Herren schauen und
zweitens das nächste Mal selber kommen, um diese LIVE zu erleben!
Drittens.... ich könnt's gar nicht nacherzählen!

An die drei Herren: Wunderbar! :)

Ich war allerdings ein wenig schüchtern gestern abend, konnte aber trotzdem jedem der dreien die Hand schütteln und für mich selbst verbuchen, dass die empfundene Sympathie ihnen gegenüber doch zurecht besteht.
Zum "Nachfeiern" blieb ich allerdings nicht, denn mich zog's denn doch heim, rief mein Bett doch schon vehement nach mir und musst' ich doch noch knapp 50 Minuten bis dahin reisen!
'Tschuldigung, die Herren!
Aber 's ist versprochen: Ich komme wieder!
(Und das ist keine Drohung! ... hoffe ich...)

Wermutstropfen:
- Ein Barhocker, den ich gleich zu Anfang ergattert hatte, erwies sich als unbequem; die Fußstützen hätten für mich was höher sein dürfen. Aber ich hab ja nicht gerade ein Durchschnittsmaß.
- Die Hose des Barmannes war so weit heruntergezogen, dass man ganz toll seine Boxershorts bestaunen konnte. :( Aber in Modesachen war ich ja noch nie sonderlich bewandert.
- Die Getränke waren immer sofort zu bezahlen, was bedeutete, dass man entweder ständig nach seinem Geld kramen musste oder es so machte wie ich und es gleich passend in der Hosentasche parat hielt.

Ach, noch eins, Herr Schoss:
Schnieke! Schnieke! ;)