Mittwoch, 5. Dezember 2007

Victory


Kommentare:

unkita hat gesagt…

.. über wen opder was???

supermark hat gesagt…

Die Pose kenne ich aus früheren Zeiten nur zu gut. Meistens jedoch waren die beiden Finger des Klapsenschaffners mit einem Gummi verbunden und kurz nach dem Zisch, kam dann das Boing und dieser stechende Schmerz. Das war allerdings noch zu Zeiten, in denen wir unter Tage bei Neckermann (es waren Schulferien!) gearbeitet haben. Damals machten wir ebenfalls Bekanntschaft mit Frau Schiff, dem Zigarettenlecker, dem menschlichen Radar und Pater Noster. Aber das ist eine andere Geschichte. Was wollte ich...naja, ist egal. Alles Gute zum Sieg!!!

Klapsenschaffner hat gesagt…

Ja... alles gute... wozu auch immer!

Danke Herr Supermark, ich hatte gerade die Fratzen unserer Jugend so schön verdrängt... ;)

....ohoh...Spontane Eingebung:
Hat Deine Kollegin gekündigt, oder sich ein Schweigegelübde auferlegt.

"Dies ist Schwester Helga, seit dem Vorfall mit dem Leim spricht sie nicht mehr." :):):)

Falcon hat gesagt…

Immer diese Insider unter Nachbarn...
Aber ich schließe mich Unkita an:
Was war der Grund?
Schöne Nikolausgeschenke?
Kolleginnen, die in den Rhein gefallen sind?
Hat sich die Nachbarin beim Nagelmosaikbasteln auf die Finger gehauen?

mkh hat gesagt…

Wieso "Victory"? Das ist doch ganz klar ein Hase.

Meise hat gesagt…

Äääähm.
Jetzt komme ich ein kleines bisschen in Erklärungsnot...
Ich hab ja gar nicht gesiegt.
Jedenfalls nicht im hier und heute.
Mir ist das Foto mal wieder zwischen die Hände geraten und ich fand's witzig. Es ist schon ein Weilchen her, als es geschossen wurde, da war ich wohl grad 17 oder 18. Und als ich das Foto wieder sah, kam das gleiche ungestüme Gefühl in mir hoch, das ich damals (meiner Erinnerung nach) empfunden hatte.
(Von daher hat supermark ziemlich nahe gelegen!)

Meine Kollegin hat sich nicht den Mund zugeklebt und ist auch nicht in den Rhein gefallen (aber ein bisschen verstohlen lachen darf ich doch, wenn ich mir dies vorstelle, oder? - hihihi).
Sie hat ja diese Woche freigenommen, deshalb KANN sie mich gar nicht nerven. Ich habe mich übrigens mit meiner anderen Kollegin darüber verständigt, dass wir mal zusammen weggehen und gemeinsam mit der (problematischen) Kollegin - ooooh, ich sollte mir wirklich Namen für die beiden ausdenken - ausgehen, um ihr mal auf den Zahn zu fühlen.

@falcon:
Die Nachbarin hat ihren Hammer im Moment an den Nagel gehängt. Aber ich kenn sie ja, da kommt bald bestimmt wieder was.
Aber ich bin tatsächlich auch heute dreimal mit Nikoläusen beschenkt worden!

@mkh:
O.k. - Du hast mich erwischt. Das, was ich oben geschrieben habe, ist alles gelogen.
Es ist das geheime Erkennungszeichen der Buchbinderinnung und ich musste zu der Zeit die Geste üben, damit ich den Gesellenbrief ordnungsgemäß entgegennehmen durfte.
Es symbolisiert die Aufmerksamkeit gegenüber dem Werkstoff und der Arbeit (aufgestellte Ohren), das Ducken gegenüber dem Chef (Hase in der Sasse) und das Wegrennen was die Kollegen angeht.
(Was die Hasen sonst noch so im Feld anstellen, klammern wir mal aus!)

mkh hat gesagt…

/meise
Lustiges Völkchen, diese Buchbinderinnung, scheint mir. Ich wusste aber gar nicht, dass die Buchbinder nicht nur Bücherbinden in der Buchbinderwerkstatt, sondern auch sonst noch was im Feld anstellen, wo es dort ja doch meistens gar nicht so viele Bücher gibt, aber ich hatte schon etwas davon geahnt, als ich deinen Auszug aus dem alten Buchbinderlehrbuch gelesen habe, den dir damals - zu Gesellenzeiten - dein Buchbindermeister verstohlen grinsend zum Lesen gegeben hatte. Jedenfalls habt ihr ein wirklich süßes, symbolstarkes Erkennungszeichen!! - Und ich find´s toll, dass du dich mit deinen Fotos aus dem Archiv nach dem mit 8 Jahren und dem mit 18 Jahren immer mehr deiner fotodokumentarischen Gegenwart annäherst, auf die ich schon mal sehr gespannt bin! - Mit einer Häschengestik herzlich verbleibend, mkh!

Meise hat gesagt…

@mkh:
Das Fachbuch hat mir der Meister während der Lehrzeit unter die Nase gehalten. Zur Gesellenzeit war ich schon ein bisschen abgebrühter. Da wurd ich so schnell nicht mehr rot.
Und mir ist eingefallen, dass dieses Foto wahrscheinlich sogar noch ein bisschen früher geschossen wurde, denn ich habe mit 18 eine Brille bekommen, die ich dort ja nicht aufhabe...
Hmm.
Wird wohl zur Zeit meines letzten Schuljahres oder des ersten Lehrjahres geschossen worden sein, also mit 16/17. (Ich bin spät eingeschult worden, da wurd' ich gerade 7, ich habe NICHT wiederholt, das sei demjenigen gesagt, der jetzt anfängt, zu rechnen!)

mkh hat gesagt…

"Wird wohl zur Zeit meines letzten Schuljahres ... geschossen worden sein" - Das wäre wiederum ein guter Grund für´s Victory-Zeichen gewesen! Bei mir jedenfalls.

Meise hat gesagt…

Tatsächlich ist es so, dass dieses Foto geschossen wurde, als ich mit Leuten von einem Stenografenverein bei einem Wettkampf war.
Keine Ahnung, ob das ein Landesschreiben (also NRW) war oder die Deutschen Meisterschaften.
So, nu isses raus.
Ich habe richtig Schreimaschineschreiben gelernt. Auch ein bisschen Steno, aber vor der ersten Prüfung - der 60-Silben-Prüfung - habe ich das Handtuch geschmissen (und bis heute alles wieder vergessen).
So wie andere in Sportvereine gegangen sind, bin ich zum Maschinenschreib-Training gegangen.
Allerding war ich nie so gut wie die anderen in meiner Gruppe. Die haben nachher bis zu 450 Anschläge pro Minute gemacht, ich zu meinen besten Zeiten um die 380 (für eine Mannschaftswertung hat's damit so gerade eben gereicht, wobei ich in der 2. Mannschaft war, also die weniger guten...). Ich denke, im Moment würde ich so bei 300 Anschlägen liegen...
(Allerdings wäre meine Fehlerquote noch höher als sie damals schon war!!!)
Ist das jetzt genug gestrunzt für ein Victory-Zeichen? ;-)

Meise hat gesagt…

Ach du Scheiße!!!

Ihr glaubt es nicht!
Da habe ich mal auf die Website des oben angedeuteten Verein geguckt und habe gesehen, dass eine der Schreiberinnen, mit der ich damals immer "Training" hatte, Deutsche Meisterin im Tastschreiben (so nennt sich das jetzt anscheinend, früher hieß das Maschinenschreiben, aber wer schreibt heutzutage noch auf einer Schreibmaschine???) geworden ist, mit - jetzt haltet euch fest! - 595 Anschlägen pro Minute! Das sind knapp 10 Anschläge pro Sekunde!

Heilig's Blechle!